Bahn reagiert auf Kritik: Mehr Busse als Ersatz

Von: eli
Letzte Aktualisierung:

Herzogenrath/Aachen. Nach massiven Kundenbeschwerden will die Bahn ab Dienstag versuchen, den Schienenersatzverkehr zwischen Aachen und Herzogenrath-Kohlscheid zu verstärken. Das sagte Bahnsprecher Franz Heumüller am Montag.

Noch bis voraussichtlich 7. Oktober ist auf dieser Strecke wegen des Baus von Lärmschutzwänden ein Gleis gesperrt. Bahnkunden der Linie RB33 müssen auf Busse umsteigen. Diese böten - so unser Leser Axel Kottowski - jedoch kaum genug Platz für alle Pendler.

Um 8 Uhr würden jeden Tag 80 bis 100 Leute in den einen eingesetzten Bus drängen, sagt Kottowski, der aus Krefeld nach Aachen pendelt. Etwa 20 Personen müssten regelmäßig auf ein nachfolgendes Fahrzeug warten. Ältere oder behinderte Menschen hätten wegen der Treppen zwischen Bahnsteig und Bushaltestelle, die überwunden werden müssen, „keine Chance” auf einen Platz.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert