Atombunker der Landesregierung nun für Besucher offen

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:
bunker
Das Schlafzimmer des Ministerpräsidenten im Atombunker der Landesregierung NRW in Urft. Lange durfte kaum jemand rein, jetzt wird der frühere Atombunker der nordrhein-westfälischen Landesregierung in dem Eifelort Urft öffentlich. Foto: dpa

Urft. Lange durfte kaum jemand rein, jetzt wird der frühere Atombunker der nordrhein-westfälischen Landesregierung in dem Eifelort Urft öffentlich. Innenminister Ingo Wolf (FDP) eröffne am 15. August die Bunkeranlage als Dokumentationsstelle, teilte der private Bunkerbesitzer Claus Röhling mit.

Danach finden samstags regelmäßig Führungen statt und in der Woche auf Anfrage. Bei einem atomaren Angriff wären der Ministerpräsident und ein Stab aus 200 Beamten in den Bunker nach Urft (Kreis Euskirchen) gezogen und hätten von dort aus das Management übernommen.

Die Homepage wurde aktualisiert