Aachen/Brüssel - Atomaufsicht weist Kritik zurück

Weltmeisterschaft Weltmeister WM Pokal Russland Fifa DFB Nationalmannschaft

Atomaufsicht weist Kritik zurück

Von: chr
Letzte Aktualisierung:

Aachen/Brüssel. Die belgische Atomaufsichtsbehörde FANC hat auf die Kritik des Aachener Aktionsbündnisses gegen Atomenergie und der europäischen Grünen reagiert und ihr Vorgehen im Streit um die Sicherheit der belgischen Atomreaktoren Tihange 2 und Doel 3 verteidigt.

In einer Mitteilung der belgischen Behörde heißt es, eigene Fachleute hätten den Expertenbericht „einer ersten schnellen Lektüre“ unterzogen. Sie hätten dabei allerdings keine neuen Bestandteile entdecken können.

Trotzdem will die FANC den Fragen, die der Bericht aufwirft „Rechnung tragen, insofern sie relevant sind und der wissenschaftlichen Methodik folgen“, die von der FANC für die Untersuchung der Fehlstellen zugrundegelegt worden sei.

Das Aachener Aktionsbündnis hatte der FANC in der vergangenen Woche in Brüssel einen Bericht übergeben, den namhafte Experten im Zuge einer Tagung in Aachen erarbeitet hatten. Darin enthalten sind auch 56 Fragen an die FANC. Im Detail geht es um Tausende Risse in den Druckbehältern der beiden Reaktoren, die im Jahr 2012 entdeckt worden sind. Über die Ursache der Risse und ihre Auswirkungen auf die Stabilität für die Reaktoren gehen die Meinungen weit auseinander.

Die FANC hatte nach einer einjährigen Untersuchung im vergangenen Jahr das Anfahren der Reaktoren wieder erlaubt. Nach weiteren Tests sind sie aber bereits wieder vom Netz. Die Aktivisten und die Grünen sehen – gestützt von ihren Experten – in dieser Vorgehensweise eine Widersprüchlichkeit. Sie halten der FANC und dem Betreiberkonzern Electrabel vor, dass diese die Sicherheit der Reaktoren gar nicht nachweisen könnten und die Gefährdung von Menschenleben in Kauf nähmen.

In ihrer Mitteilung verteidigt die FANC ihr Vorgehen und weist darauf hin, dass selbst die IAEA das handeln der Behörde gelobt habe. Zudem bekräftigt die FANC, dass die Reaktoren so lange vom Netz bleiben werden, bis Electrabel die Unregelmäßigkeiten bei den jüngsten Tests zufriedenstellend erklären könne.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert