Ätzendes Thionylchlorid ausgelaufen

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Monheim. In einer Speditionshalle in Monheim ist am Mittwoch ein 200-Liter-Fass mit ätzendem Thionylchlorid bei der Verladung leckgeschlagen.

Rund 30 Feuerwehrleute versuchten, das Loch abzudichten, teilte die Feuerwehr Monheim mit. Danach sollte das Fass mit der Chemikalie entsorgt werden. Verletzte habe es nicht gegeben. Das Speditionsgelände wurde großräumig abgesperrt.

Beschäftigte in Nachbarbetrieben in dem Gewerbegebiet wurden aufgerufen, in den Gebäuden zu bleiben. Die Flüssigkeit, die unter anderem in Lithium- Thionylchlorid-Batterien verwendet wird, kann Verätzungen verursachen sowie Augen, Haut und Atmungsorgane reizen.

Die Homepage wurde aktualisiert