Ärger über den Riss in der Wand

Von: Kö
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Rationalisierungsbestrebungen und Bauzeitverkürzungen sind die häufigsten Ursachen für Klagen über Schäden am Bau. Das wird auch aus der Themenliste der 36. Aachener Bausachverständigentage deutlich, die sich in der nächsten Woche mit dem Konfliktfeld Innenbauteile befassen.

Das Spektrum bei der größten deutschen Bausachverständigentagung reicht von der Innendämmung über die Rissbildung bis zu fehlerhaften Treppen. In den Fachvorträgen erfahren die über 1100 Teilnehmer - überwiegend Architekten, Handwerker, Baustoffproduzenten und Bau-Juristen - den neuesten Wissensstand.

Organisator ist das Aachener Institut für Bauschadensforschung und angewandte Bauphysik (AIBau). Das größte Heizenergieeinsparungspotenzial liegt nicht bei den Neubauten, sondern im Bestand. Grundsätzlich empfiehlt Prof. Rainer Oswald vom AIBau eine Außendämmung, da sie weniger schadensanfällig sei. Wenn das aus Denkmalschutzgründen nicht in Frage kommt, sollte bei der Innendämmung mit höchster Sorgfalt gearbeitet werden. „Die kleinste Lücke bei der Innendämmung wird nicht verziehen³, weiß Oswald. Schon eine kleine Metallbefestigung kann später sichtbare Spuren hinterlassen.

Risse an Innenwänden hat es immer gegeben. Nur fallen sie heute auch in Neubauten stärker auf, weil vielfach auf Wand-Tapete verzichtet wird. Die Rissbildung, mit der sich mehrere Fachvorträge bei der Tagung befassen, geht teilweise auch auf die eingesetzten größeren Steinformate, die kürzeren Bauzeiten und die sogenannten Dünnlagenputze zurück. Die größeren Bauteile, die aus Kostengründen eingesetzt werden, habe keine Zeit, bis zum Bezug der Wohnung auszutrocknen Früher war der Innenputze, der Rissen auffangen konnte, oft 1,5 Zentimeter dick - heute sind es oft nur noch wenige Millimeter.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert