3,4 Millionen aus Unesco-Programm für den Dom

Von: epd
Letzte Aktualisierung:
Dom Kohle
Bundesbauminister Wolfgang Tiefensee (SPD, links) überreichte dem Aachener Oberbürgermeister Jürgen Linden (SPD, rechts) am Dienstag einen Scheck, der dem Aachener Dom zugute kommen soll. Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt (Mitte) ist auch auf dem Bild zu sehen.

Aachen. Für den Erhalt des Aachener Doms erhält die Stadt 3,4 Millionen Euro aus dem Unesco-Welterbeprogramm der Bundesregierung. „Der Aachener Dom repräsentiert mehr als 1000 Jahre unserer Geschichte”, sagte Bundesbauminister Wolfgang Tiefensee (SPD) am Dienstag bei der Scheckübergabe in Aachen.

Insgesamt stellt der Bund den Angaben zufolge bis 2013 rund 150 Millionen Euro zur Förderung von Investitionen in deutsche Welterbestätten bereit.

Mit den Geldern sollen dringend notwendige Ausgaben in die Baudenkmäler finanziert werden.

Als erstes deutsches Denkmal war der Aachener Dom 1978 zum Weltkulturerbe ernannt worden.

Der Dom war im Mittelalter Krönungskirche und Begräbnisstätte von Herrschern und Königen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert