Radarfallen Blitzen Freisteller

2000 Anzeigen wegen Internet-Betrugs

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Düsseldorf. Massenhafter bundesweiter Betrug mit Internet- Seiten: Inzwischen seien bereits rund 2000 Strafanzeigen gegen die Betreiber der Internetseiten „www.fabriken.de” und „www.rezepte- ideen.de” eingegangen, berichteten Polizei und Staatsanwaltschaft am Mittwoch in Düsseldorf.

Auf einem Konto der „connects 2 content-GmbH” sei ein sechsstelliger Betrag eingefroren worden. Die Polizei ermittelt gegen zwei 28 und 34 Jahre alte Männer wegen Leistungsbetrugs. Der 28-Jährige ist angeblich Geschäftsführer des Unternehmens.

Das Unternehmen hatte zum Jahresbeginn den Betrieb der Internetseiten übernommen und die Allgemeinen Geschäftsbedingungen für die Nutzer geändert.

Dass die kostenlosen Seiten plötzlich gebührenpflichtig waren, wurde den registrierten Nutzern nach Angaben der Ermittler versteckt in zwei Newslettern mitgeteilt.

Diese Mails seien so gestaltet gewesen, dass sie zum Teil in Spamfiltern hängen blieben, ungelesen gelöscht wurden oder die Adressaten aus anderen Gründen nicht erreichten. 84 Euro Jahresbeitrag sollten im Voraus entrichtet werden.

Die Ermittler empfehlen allen Betroffenen, Zahlungsaufforderungen zu ignorieren, auch wenn sie von Mahnanwälten oder Inkasso-Büros stammen. Die Forderungen seien nicht einklagbar.

Die Homepage wurde aktualisiert