Herzogenrath - Zum Lehrplan gehört auch ein Tauchkurs

AN App

Zum Lehrplan gehört auch ein Tauchkurs

Von: Beatrix Oprée
Letzte Aktualisierung:
Hochstimmung im kühlen Nass:
Hochstimmung im kühlen Nass: Sozialpädagoge René Körfer und der didaktische Leiter Jens Klein (3.u.4.v.l.) mit den Mitgliedern der Tauch-AG auf dem Weg ins „neue” Klassenzimmer ...

Herzogenrath. Einfach mal abtauchen - wer will das nicht ab und zu? An der Europaschule können Schüler jetzt lernen, wie man das fachgerecht macht. Denn hier steht Abtauchen neuerdings auf dem Lehrplan.

Jens Klein, didaktischer Leiter und passionierter Taucher, war ebenso wie Sozialpädagoge René Körfer-Losen von der Idee sofort begeistert. In Schülermutter Dr. Dohmen-Baldes vom Dürener Krankenhaus, war schnell eine ärztliche Betreuerin für die notwendigen Tauglichkeitsuntersuchungen gefunden. Und in Michael Renardy der passende professionelle Tauchlehrer mit der nötigen Freude an der Arbeit mit jungen Leuten.

In einer Einführungsveranstaltung wurden die Eltern von Tauchmediziner Dr. Stefan Schröder, Chefarzt der Anästhesie am Krankenhaus Düren, ins Bild gesetzt über alle Fragen rund ums Gerätetauchen. Bei der Planung der Tauch-AG stand die Sicherheit im Vordergrund und war Voraussetzung für die Genehmigung durch die Bezirksregierung. Europaschul-Direktor Daniel Bick: „Gerade für Wassersportarten gelten besonders hohe Sicherheitsauflagen, Gerätetauchen stellt hohe Anforderung an Lehrkräfte und Tauchschüler.”

Einfach schweben

„Schwerelos zu werden, ein Teil der Unterwasserwelt sein zu können”, das ist es, was Jakob Losen (15) dazu bewegt, in einen engen Neoprenanzug zu schlüpfen, die schwere Pressluftflasche auf den Rücken zu schnallen und erst einmal zu lernen, wie man sich unter Wasser austariert oder eine aus Versehen geflutete Tauchermaske wieder ausbläst. Alles Übungssache, wenn man die Tricks und Kniffe kennt.

Zum Unterricht gehört neben der Praxis im von der Stadt Herzogenrath zur Verfügung gestellten Freibad auch eine ganze Menge Theorie. Die beginnt bei der fachgerechten Pflege der Ausrüstung und hört bei den einheitlichen Handsignalen, dem Wissen um die Wirkung des Wasserdrucks auf den Körper, der Bewältigung von Problemen in der Tiefe, der Analyse typischer Symptome bei Mittauchern oder der Kenntnis von Fauna und Flora in Seen und Meeren noch lange nicht auf.

„Kalt, feucht - und gut!”

„Aber es macht Spaß”, lässt sich Erik Gemmeke (14) von derlei Aufwand und Mühen nicht beeindrucken. Marvin Weber (15) schwärmt prosaischer: „Tauchen ist kalt, feucht - und gut!”

An diesem Mittwoch, dem letzten vor den Ferien, haben sich die Unterwasserschüler etwas Besonderes einfallen lassen - und es ist schade, dass die „normalen Schwimmer”, die aufgrund der kühlen Witterung ausgeblieben sind, das nicht miterleben können: Ausgedientes Mobiliar aus dem Schulkeller haben sie im Merksteiner Edelstahlbecken versenkt. Eine Unterwasserklasse - das wärs. Probehalber drücken auch Minea Hoppe (14), Jan Pütz (14), Max Kaldenbach (14) und Maurice Niksztat (14) hier schon mal die Schulbank, vor der René Körfer-Losen im „Atlas der Ozeane” blättert. Bis es dann doch zu kalt wird im Beckenwasser, die Regenwochen fordern ihren Tribut im deutschen Sommer. Doch was nimmt man nicht alles in Kauf, um bald schon im Urlaub in badewannenwarmem Nass leicht wie ein Fisch Neptuns Reich genießen zu können? Genau dieser nachhaltige Mehrwert ist es, auf den Jens Klein und René Körfer-Losen abzielen: „Die Schüler lernen: Wenn ich es richtig lernen will, muss ich körperlich fit sein, dann macht Tauchen wirklich Spaß - und ist eine Möglichkeit, die Natur anders zu erfahren.”

Neben dem Sicherheitsaspekt wird soziale Kompetenz gefördert. Denn ein Tauchergrundgesetz lautet: „Tauche immer zu zweit! Übernehme Verantwortung für deine Partner!”

Gesunde Lebensweise fördern

Direktor Daniel Bick erläutert das Gesamtkonzept: „Die Tauch-Gruppe ist ins Programm ,Schule und Gesundheit eingebunden mit der Aufgabe der Förderung einer gesunden Lebensweise von Schülern und Mitarbeitern. Dazu gehören auch das gesunde Speisenangebot in der Mensa, der Ruheraum für die Beschäftigten der Schule, viele Begegnungsmöglichkeiten im Unterricht und bei den Ganztagsangeboten.”

Auch im Zuge des Landesprogramms „Fit durch die Schule” ist jetzt eine Förderung des erweiterten Sportangebots an der Europaschule, zu dem auch ein Kajakkurs gehört, beantragt. Denn: Die Gesamtschule, die „taucht” was.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert