Würselen - Ziel erreicht: Eule-Orgel in St. Sebastian ist finanziert

Ziel erreicht: Eule-Orgel in St. Sebastian ist finanziert

Von: ehg
Letzte Aktualisierung:
6539959.jpg
Können stolz sein auf das Erreichte: Die „Macher“ des Förderkreises Orgelbau, (v.l.) Vorsitzender Hermann Jörissen, Ex-Kantor Richard Klein und Schatzmeisterin Rosemarie Sommer.

Würselen. Der Förderkreis Orgelbau St. Sebastian ist nach 14 Jahren unermüdlichen Bestrebens am Ziel seiner Träume angelangt. Die mehr als 600.000 Euro teure Eule-Orgel ist finanziert. Der Verein kann sich nunmehr gemäß seiner Satzung auflösen.

Das wird auf seiner letzten Versammlung am Donnerstag, 12. Dezember, um 19.30 Uhr im Pfarrheim an der Wilhelmstraße geschehen. Doch sein Engagement für die Musik rund um St. Sebastian soll weiter gehen. Dazu wird ein Nachfolgeverein gegründet.

Stolz macht die Verantwortlichen das Lob von vielen Organisten über den außergewöhnlichen Klang des neuen Instruments der Gemeinde St. Sebastian. Wehmut kommt bei ihnen jedoch auf, wenn sie zurückblicken auf die schönen Stunden der vergangenen Jahre, auf die gute Zusammenarbeit bei Sponsorenessen, Pfarrhaus- und VR-Bank-Konzerten, Fahrten, Weihnachtsmärkten, Denkmaltagen sowie Vorstands- und Mitgliederversammlungen.

Doch noch stehen drei Veranstaltungen zur persönlichen Begegnung ins Haus. Am Freitag, 15. November, findet in der Schalterhalle der VR-Bank, Kaiserstraße 75-79, um 19.30 Uhr ein besonderes Konzert statt. Unter dem Motto „Dance of Joy“ wird Klezmer-Musik rund um die Welt erklingen. Geboten wird sie von Johannes Flamm (Klarinette), Johanna Schmidt (Violine), Alfred Kraus (Akkordeon) und David Andres (Bass). Temperament, Leidenschaft, aber auch Einfühlungsvermögen und eine Vielfalt in den Klangfarben zeichnen die vier Musiker aus der Grenzregion aus.

Einen Tag später, am 16. November, erfreut Ulrich Peters, Orgelsachverständiger des Bistums Aachen, um 17.30 Uhr mit Improvisationen an der Eule-Orgel in der Pfarrkirche. Mit diversen Texten wird der Aachener Domkapellmeister Berthold Botzet in die Geheimnisse der Orgelwelt entführen.

Im Anschluss an den musikalischen Genuss findet im Pfarrheim an der Wilhelmstraße die letzte große Feier des Förderkreises Orgelbau statt. Bei gepflegten Getränken und einem guten Essen schließt sich der Kreis seiner vielen Veranstaltungen. Zwei Würselener Bands, „Electric Grufties“ und „Taxfree“, werden mit Musik der 60er und 70er Jahren sowie Rockmusik die Besucher unterhalten. Zu allen drei Veranstaltungen sind alle Mitglieder und Freunde des rührigen Vereins willkommen. Der Eintritt ist frei(willig).

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert