Zahlreiche Einsätze halten Alsdorfer Wehr in Atem

Von: red/pol
Letzte Aktualisierung:

Alsdorf. Am Freitag ist die Alsdorfer Feuerwehr kaum zur Ruhe gekommen. Die Wehrleute mussten gleich zu vier Einsätzen ausrücken.

Der Tag begann mit einer langen Ölspur, die sich von der Luisenstraße durch Schaufenberg bis Ortsausgang Bettendorf und bis in das Kreisgebiet Düren zog. Gleich mehrere Stunden waren neun Wehrleute im Einsatz, um die Gefahr die von der Ölspur ausging zu bannen.

Weitere Einsatzkräfte mussten zeitgleich zur Gesamtschule am Klött fahren, wo die Brandmeldeanlage ausgelöst wurde: Allerdings nicht durch ein Feuer, sondern weil ein Feuermelder eingeschlagen und betätigt worden war.

Schon wenig später musste die Wehr mit der Drehleiter nach Ofden ausrücken, um eine Person zu retten. Die örtlichen Begebenheiten ließen es jedoch nicht zu, das Fahrzeug einzusetzen.. Die Feuerwehrleute leisteten dem Rettungswagen daraufhin Tragehilfe.

Am Nachmittag brannte dann zudem noch in Busch ein Unterstand in voller Ausdehnung. Die Einsatzkräfte gingen sofort mit zwei C-Rohren gegen das Feuer vor. Sie konnten allerdings nicht mehr verhinderen, dass der Unterstand durch den Brand vollkommen zerstört wurde.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert