Aachen/Würselen - Würselener Bücherbörse: Unerschöpfliches Sortiment für Sammler

Würselener Bücherbörse: Unerschöpfliches Sortiment für Sammler

Von: Wilhelm Peters
Letzte Aktualisierung:
5013681.jpg
Großes Angebot, großes Interesse: Wie hier auf der 10. Würselener Bücherbörse finden Freunde alter und neuer Druckwerke auch bei der 11. Auflage am 2. März wieder ein reichhaltiges Sortiment. Foto: Sarah Peters

Aachen/Würselen. „Jedes Mal, wenn man ein Buch öffnet, lernt man etwas“, lautet ein chinesisches Sprichwort. Ein Beleg dafür wird geliefert, wenn am Samstag, 2. März, 10 bis 17 Uhr, die 11. Würselener Bücherbörse unter dem Motto „Antiquarisches – Modernes – Wertvolles“ im Alten Rathaus an der Kaiserstraße in Würselen ihre Pforten öffnet.

Dort findet sich für Bücherfreunde erneut eine außerordentlich große Auswahl alter, neuer und gut erhaltener Druckwerke vieler verschiedener Gebiete zu günstigen Preisen.

Schirmherr der Veranstaltung ist einmal mehr Würselens Bürgermeister Arno Nelles, der die 11. Auflage der Veranstaltung wieder tatkräftig unterstützt und beim Verkauf helfen wird. „Die Menschen in der Region wissen längst, warum sie zur Bücherbörse des Vereins ,Menschen helfen Menschen‘ kommen: weil sie dort eine wahre Wundertüte und Fundgrube aus vielen tausend Büchern vorfinden“, weiß Nelles aus eigener Erfahrung.

Spendenfreudige Bürger

Der Erlös kommt wie bisher dem Verein „Menschen helfen Menschen“ zugute, dessen Vorsitzender Bernd Mathieu, der Chefredakteur dieser Zeitung ist. Mathieu: „Seit vielen Jahren unterstützt die unabhängige Organisation ,Menschen helfen Menschen‘ unverschuldet in Not geratene Bürgerinnen und Bürger und Institutionen aus dem Verbreitungsgebiet unserer Zeitung. Wir leiten das in Würselen eingenommene Geld wie auch alle anderen Spenden mit aller Sorgfalt und unbürokratisch auf direktem Wege dorthin weiter, wo es dringend gebraucht wird.“

Ein Ziel ist bereits erreicht, ehe die Veranstaltung in „Würselens guter Stube“ ihre Pforten öffnet: Der Großteil des angebotenen Sortiments antiquarischer und moderner Bücher auf dieser 11. Bücherbörse ist neu. Das heißt: Kaum ein Druckwerk wurde bereits im vorigen Jahr hier oder auf dem 3. Büchermarkt im November im Pressehaus-Casino unseres Verlages in Aachen an der Dresdener Straße angeboten. Dies ist deshalb möglich, weil einmal mehr unendlich viele Leserinnen und Leser Bücher gespendet haben.

Es sind so viele Druckwerke, dass die Tische während der Veranstaltung – es sind rund 120 laufende Meter Ausstellungsfläche – großzügig gefüllt sind. So lohnt es sich für Bücherfreunde allemal, zu stöbern und auf „Schatzsuche“ zu gehen.

Einige Beispiele aus dem reichhaltigen Angebot, das wieder alle Sammelgebiete umfasst, zeugen von der Spendenfreude der Bürgerinnen und Bürger des gesamten Verbreitungsgebietes unserer Zeitung: So haben viele Spenderinnen und Spender gleich Dutzende Kisten voller Bücher, Schallplatten oder auch CDs zur Verfügung gestellt, die nun wohlsortiert nach Themen zum Verkauf angeboten werden. Einer der Schwerpunkte ist natürlich wieder Aachen und die gesamte Region, Werke aus dem Verbreitungsgebiet unserer Zeitung also, wobei neben zahllosen Büchern einmal mehr auch sehr schöne Radierungen mit zum Beispiel Aachen- oder Stolberg-Motiven vorhanden sind.

Ein kleines, aber sehr feines „Raritäten-Paket“ aus dem Bereich Kunst besteht aus einer Reihe Büchern des Künstlers Horst Janssen (1925 – 1995), die mit weiteren Druckwerken und Bildern auf der Bühne im ehemaligen Sitzungssaal des Alten Rathauses präsentiert werden. Alte Stiche und Gemälde verschiedener Künstler runden den Themenbereich ab.

Sehr speziell und einmalig kommen weitere Angebote hinzu (siehe separate Meldungen und Berichte auf dieser Seite): Autor Axel Deubner, Baumaschinen-Unternehmer aus Aachen, stellte eine kleine Restauflage seines bereits vor drei Jahren auf der 8. Bücherbörse angebotenen Werkes über „Trümmerbahnen in Aachen“ zur Verfügung. Prof. Dr. Peter Schoedon, der bis 2005 an der FH Aachen lehrte, spendete „Menschen helfen Menschen“ für die Bücherbörse großformatige, sehr schön gerahmte Industriefotos des Künstlers Herbert Straetmans.

Paul Cohnen aus Alsdorf-Mariadorf, der kürzlich im Alter von 84 Jahren verstorben ist, hatte uns zu Lebzeiten gemeinsam mit seiner Gattin Edith eine umfangreiche Bibliothek zur Verfügung gestellt. Der frühere SPD-Kommunalpolitiker, Gewerkschafter und AWO-Kreisvorsitzende sammelte Bücher zu den verschiedensten Themen, speziell auch aus den Bereichen Bergbau und Feuerwehr.

Aus dem Archiv des ZVA

Ein besonderes „Bonbon“: Im Zeitalter der Digitalisierung steht ein Großteil der bislang raumgreifenden und nicht mehr benötigten Bibliothek des Redaktionsarchivs des Zeitungsverlages Aachen (ZVA, Aachener Zeitung/Aachener Nachrichten) zur Verfügung – eine wahre Fundgrube für Sammler mit einem Faible für vor allem antiquarische Bücher aus und über die heutige Städteregion und unser gesamtes Verbreitungsgebiet.

Hier sind auch die Themen Politik und Geschichte Schwerpunkte. Vieles dessen, was die Gründer der beiden Aachener Tageszeitungen über den Zweiten Weltkrieg hinweg gerettet und anschließend zu einer umfangreichen Sammlung weiter ausgebaut haben, wird am 2. März für „Menschen helfen Menschen“ angeboten. Eine einmalige Chance.

Schließlich haben zahlreiche weitere Menschen mit ihren Spenden – ihnen allen an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön – dazu beigetragen, dass ein unerschöpfliches Sortiment zusammengekommen ist, das nun auf der 11. Würselener Bücherbörse am 2. März zu moderaten Preisen angeboten wird. Stöbern also lohnt sich wieder. Garantiert!

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert