Würselen - Wenn Fußball Tugenden vermitteln kann

AN App

Wenn Fußball Tugenden vermitteln kann

Von: clg
Letzte Aktualisierung:
feriencamp_bu
Hans-Josef Kaulen von der VR-Bank, Klaus Arenz, sportlicher Leiter MEEB, Guido Drews, Jugendleiter bei Teutonia Weiden und Geschäftsführer Ernst Middendorp (v.l.n.r.) stellen das Feriencamp für fußballbegeisterte Kinder und JUgendliche zwischen 6 und 14 Jahren vor.

Würselen. Die Zeiten, da auf der Straße dem runden Leder hinterher gerannt wurde, sind längst vorbei. Auch machen vielfältige andere Freizeitangebote dem Fußballsport in unseren Tagen das Leben immer schwerer.

Obwohl die breite Popularität der Sportart Fußball in der Öffentlichkeit ungebrochen ist und die Stars der Bundesligen Idole der Kinder sind.

An diesem Punkt setzt die im Januar 2008 von dem Profitrainer Ernst Middendorp gegründete MEEB Internationale Fußballschulen den Hebel an.

Mit profimäßig organisierten Fußballcamps für Jungen und Mädchen im Alter von sechs bis 14 Jahren hilft sie dem Nachwuchs auf unterer Ebene auf die Sprünge und stellt sich dabei als Dienstleister in den Dienst der örtlichen Fußballvereine.

Auch in diesem Jahr veranstaltet MEEB in Zusammenarbeit mit Teutonia Weiden und mit Unterstützung der VR Bank Würselen vom 6. bis 9. April ein viertägiges Camp auf der Weidener Sportanlage. Ernst Middendorp, der unter anderem mehrere Male dem Zweitligisten Bielfeld sportlich auf die Sprünge geholfen hat, ist auch heute noch als Sportlehrer in Sachen Fußball viel in der Welt unterwegs, nicht zuletzt in Afrika und China.

Spaß am Spiel

Wie schon im vergangenen Jahr sollen bei dem Camp auch 2009, wie der Sportliche Leiter Klaus Arenz (Baesweiler) betont, wiederum der Spaß am Spiel mit dem runden Leder im Vordergrund stehen. Mittlerweile sind er und Middendorp nicht mehr nur in Deutschland in Sachen Nachwuchsförderung gemeinsam unterwegs, sondern auch in den Benelux-Staaten.

In Deutschland haben sie das Angebot der MEEP Internationale Fußballschulen auch schon über Nordrhein-Westfalen hinaus ausgedehnt.

In den Camps sind Mädchen und Jungen gleichermaßen willkommen, egal ob sie Mitglied in einem Fußballverein sind oder nicht. Im vergangenen Jahr waren es, so Teutonia-Jugendleiter Guido Drews, 50 an der Zahl in Würselen.

Sie werden von qualifizierten Kräften, die meisten mit DFB-Linzenz oder jahrelanger Erfahrung im Jugendbereich, altersgemäß und abwechslungsreich betreut. Arenz: „Beim Ostercamp 2009 auf der Sportanlage in Weiden werden rund 25 zum Einsatz kommen.”

In Spielsituationen sollen die Kinder Erfolgserlebnisse vermittelt bekommen. Dabei soll die Entfaltung der jungen Persönlichkeit nicht zu kurz kommen.

Die Kinder sollen möglichst frei, selbständig und kreativ agieren und durch ihre Freude am Spielen ihre Motivation steigern. Dass auch die Förderung des individuellen Talents mit in die Philosophie der Camps einbezogen wird, versteht sich von selbst, ohne gleich von einer „Kaderschmiede” sprechen zu wollen.

„Wenn gewünscht, werden wir die Eltern, was deren Vorstellungen von einer Fußballkarriere ihrer Kinder anbetrifft, auch beraten, damit es keine Fehlsteuerungen gibt”, sagt Ernst Middendorp.

Für ihn ist „Fußball eine internationale Sprache, die jedes Kind versteht und bestens geeignet ist, Tugenden, die auch außerhalb des Sports wichtig sind, zu vermitteln”.

Und Klaus Arenz ergänzt: „Wir möchten unseren Fußballkindern durch moderne und individuelle Trainingsmethoden die Freude am Fußball und am Mannschaftssport vermitteln.”

An den vier Tagen stehen jeweils von 10 bis 12 Uhr und von 14 bis 16 Uhr Trainingseinheiten auf dem Programm. Mittags gibt es ein warmes Essen und anschließend eine Pause mit Gewinnspielaktionen. Die Tage enden mit einem Grillfest - auch für Eltern und andere Verwandte der Kids.

Spezifische Ausstattung

Jeder Teilnehmer erhält zu Kursbeginn eine fußballspezifische Ausstattung (Trikot und Hose), eine Trinkflasche, einen Sportbeutel, ein Cap, einen Fußball und zum Abschluss eine Urkunde. Der Preis beträgt 109 Euro.

Anmeldungen werden bis zum letzten Tag unter den 0049-711/776549 und 0049-179/6949456, per Telefax unter 0049-711/9972055 sowie unter ortlieb@meeb-sports.de entgegengenommen.

Ansprechpartner sind außerdem Teutonia-Jugendleiter Guido Drews und der Fachgebietsleiter Marketing der VR-Bank, Hans-Josef Kaulen, unter 02402/108185 beziehungsweise unter Hans-Josef.Kaulen@vrbank-eg.de. Mehr im Netz unter: www.meeb-sports-de.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert