Alsdorf - Weihnachtsmarkt: Après-Ski und „Kurtos Colag”

Weihnachtsmarkt: Après-Ski und „Kurtos Colag”

Letzte Aktualisierung:
Passt und „flutscht”: Aktion
Passt und „flutscht”: Aktionsgemeinschafts-Vorsitzender Toni Klein (l.) hat die „Eisbahn” aus Plastik gestern ausgiebig getestet. Nun steht sie allen Schlittschuhläufern offen. Foto: Stefan Schaum (2), Karl Stüber

Alsdorf. Alles gar nicht so einfach: Mitglieder des erst vor kurzem gegründeten Lions Club Alsdorf legen sich mächtig ins Zeug. Im Cinetower wird zur Probe gebacken. „Kurtos Colag” soll es werden, zu Deutsch Rinden-Kuchen. Eine beliebte Speise in Rumänien.

„Das bekommt man da bei Festen und Märkten praktisch an jeder Ecke”, sagt Bürgermeister Alfred Sonders. Und nun - beim Weihnachtsmarkt rund um die Burg - auch in Alsdorf.

Der wurde am Freitag eröffnet. Und an Leckerbissen mangelte es dabei wahrlich nicht. Über den rumänischen Import kann Alfred Sonders viel erzählen, seine Frau Claudia stammt aus Rumänien. Wahlweise mit Kokos, Haselnuss, Mandeln und Zimt bestreut, wird dieser Kuchen von Lions auf dem Weihnachtsmarkt verkauft. 3,50 Euro je Portion. Der Erlös ist natürlich einem guten Zweck vorbehalten. Das Geld soll der Arbeit des Sozialdienstes katholischer Frauen und der Alsdorfer Tafel zugute kommen.

Teig braucht Ruhe

Nach einer Weile haben die Hobby-Bäcker den Bogen raus. Der Teig muss erst einmal ein wenig gehen. Mit dem Rollen muss man zurückhaltend sein. Es ist eben noch kein Meister vom Himmel gefallen - auch kein Bäckermeister.

Fallen - oder besser: nicht fallen und das Gleichgewicht behalten - ist auch ein Stichwort auf der Attraktion, die erstmals zum „Phantastischen Wintermärchen” gehört: Einer Bahn für Schlittschuhläufer. Die ist in einem Zelt untergebracht und somit für Wind und Regen geschützt.

Samstag steigt die Party

Die St.-Hubertus-Schützen sind für die Bewirtung in diesem Zelt mit Après-Ski-Feeling zuständig. Am heutigen Samstag wird es zur Partymeile. Dann tritt dort um 20 Uhr Sängerin Sylvia Martens auf. Bis 24 Uhr sollen die Gastronomie-Buden auf dem Markt an diesem Tag geöffnet sein. Geöffnet ist während des Weihnachtsmarktes, der bis zum 4. Dezember täglich um 16 Uhr beginnt, auch die St.-Castor-Kirche gegenüber der Burg.

Täglich von 16 bis 18 Uhr stehen dort Ehrenamtler des Krippenbauteams parat, um Besuchern die große Krippe nahezubringen und auch etwas über deren Bau zu erzählen. Ingo Kroker, Fritz Apweiler, Wilfried Ungermann, Mechtild und Manfred Woll, Josef Minger, Josef Frings, Robert Saffer, Anja Herten, Heinz-Josef Nellessen und André Herrmann gehören zu der Gruppe, die erstmals nicht nur während der Gottesdienstzeiten Besucher begrüßt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert