Weidener Jugenspiel: Dreifaches Jubiläum wird drei Tage lang gefeiert

Von: ehg
Letzte Aktualisierung:
7672397.jpg
Mit der goldenen Verdienstnadel der Westwacht wurde Friedbert Willems (4.v.l.) durch den Vorsitzenden Josef Kuck (r.) geehrt. Hans-Josef Bülles (l.) nahm Ehrungen im Auftrag des Turngau Aachen vor. Foto: W.Sevenich

Würselen. Mit einem dreitägigen Maifest im Festzelt Dommerswinkel läutete das Weidener Jungenspiel sein dreifaches Jubiläum ein: Das Spiel selbst wurde vor 75 Jahren auf Initiative von Paul Ringens und Franz Bolz aus der Taufe gehoben. Aufmarschieren wird es in diesem Jahr zum 65 Male.

Mit den 32 Aktiven, zwischen zwei und 58 Jahre alt, der Fahnenschwenkergruppe wurde auf deren 35-jähriges Bestehen auf dem Maiball angestoßen. Der Jubiläumsabend findet am Kirmessonntag, dem 24. August, im Festzelt auf dem Weidener Marktplatz statt.

Dokumentiert wurden die verflossenen 75 Jahre des Weidener Jungenspiels in einer 124 Seiten umfassenden sehens- und lesenswerten Festschrift. Nachdem das Geheimnis um sie gelüftet war, überreichte der Vorsitzende des Förderkreises Heinz Dautzenberg die ersten Exemplare Bürgermeister Arno Nelles, dem 1. Beigeordenten der Stadt, Werner Birmanns, und dem Vorsitzenden des Festausschusses, SK-Geschäftsstellenleiter Leo Jansen.

Tanz in den Frühling

Eröffnet wurde das Maifest des Weidener Jungenspiels durch das 7. inklusive Frühlingstanzfest der KoKoBe Würselen und Alsdorf. Unter dem Motto „Come together“ tanzten junge Menschen mit und ohne Handicap unter den flotten Klängen der Band „Heart Rock“ gemeinsam in den Frühling hinein, mehr als 300 an der Zahl. Beteiligt waren die Caritas-Lebenswelten, die Lebenshilfe und das Vinzensheim Aachen der Josefs-Gesellschaft (Köln). Neben der Band trugen junge Menschen mit Handicap auch selbst zum Gelingen des Tanzfestes bei. Die Band „Bock Rock“ von der Lebenshilfe haute auf die Pauke, was das Zeug hielt. Ein Augenschmaus waren die Darbietungen der KoKoBe-Dancers. Nicht nur Iris Hirsch (Würselen), die durch das abwechslungsreiche Programm führte, sondern auch Karin Sodekamp-Stöcker (Alsdorf) strahlten mit den übrigen begeisterten Besuchern um die Wette. Wiederum ein gelungenes Fest gelebter Inklusion! Auf das Jubiläum der grün-weißen Fahnenschwenker stimmte eine Bilddokumentation an den Wänden des Zeltes ein. Zu Beginn des Maiballes kamen sie zu den Ehren, die ihnen nach 35 Jahren gebührte. Immerhin sind sie die stärkste Fahnenschwenkergruppe in der Stadt der Jungenspiele.

Nach ihrer Vorstellung durch ihren Präsidenten Friedbert Willems, der seit 1982 an deren Spitze steht, erfolgte die Ehrung der heute noch aktiven Gründungsmitglieder Heinz Dautzenberg, Jürgen Glaser und Norbert Bülles. Sein „Silbernes“ feierte mit der Gruppe Bernd Boeven.

Den Beitrag zur Brauchtumspflege, den die „Grün-Weißen“ in den verflossenen 35 Jahren leisteten, würdigte als erster Gratulant Bürgermeister Arno Nelles. An schlossen sich der Vorsitzende der DJK Westwacht Weiden, Josef Kuck, und für den Turngau Aachen, dessen stellvertretender Vorsitzender Hans-Josef Bülles. Hochleben ließ das Weidener Jungenspiel „seine“ Fahnenschwenker durch die Vorsitzende Melanie Dautzenberg. Zur Stelle waren aber auch befreundete Vereine, nicht zuletzt die „Konkurrenz“ aus Vorweiden. Zwischendurch durfte unter den poppigen und rockigen Klängen der Band „Fahrerflucht“, die auch in diesem Jahr wieder ganz nach dem Geschmack vor allem der jungen Gäste alle Register zog, unter einem großen Maikranz das Tanzbein geschwungen werden. Bis Mitternacht wurden die „Spellsleute“ aus nah und fern auf die Folter gespannt, bis Melanie Dautzenberg, assistiert von ihrer Stellvertreterin Jennifer Glaser, das Geheimnis um die Jubiläumsspielspitze lüftete.

Höchste Jubiläumsehren

Sie wird gebildet von Maikönigin Sylvia Kuck, Maikönig Tobias Bayer, Ehrendame Sabrina Wezel, Maimagd Jana Rothe, Maiknecht Stefan Gottschalk, Ehrendame Vanessa Wezel, Pritschenmeister Markus Lürken und 2. Pritschenmeister Michael Lürken.

Damit gelangen Sylvia Kuck, die schon drei Ämter in der Spitze bekleidete, und Tobias Bayer, der von 2010 an die Spielspitzenleiter emporstieg, zu höchsten Jubiläumsehren. Erstmalig in der Spitze mit von der Partie die Zwillinge Sabrina und Vanessa Wezel. Grund bis in den frühen Morgen hinein zu feiern gab es also reichlich. Am Sonntag dann noch ein zünftiger Frühschoppen mit anschließendem Familientag bei Mittags- und Kuchenbüffet.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert