Alsdorf - Wardener lassen Festhalle beben

Wardener lassen Festhalle beben

Von: rp
Letzte Aktualisierung:
7184685.jpg
Hochkarätig: Neuer Ehrensenator wurde Hans-Gerd Eisenburger (6.v.r.). Den höchsten BdK-Orden in Gold mit Brillanten erhielt der Verbandspräsident Reiner Spiertz (vorne 3.v.l.). Die Auszeichnung überreichten Beiratsmitglied Karl-Robert Weber (l.), und die VKAG-Vize-Präsidenten Bernd Heiss (2.v.l.) und Hans-Josef Bülles (vorne 4.v.l.). Foto: Wolfgang Sevenich

Alsdorf. Die Kinzweiler Festhalle ist für die Veranstaltungen des Karnevalsausschusses Wardener Vereine regelrecht wie auf den Leib geschnitten. Beeindruckend insbesondere war auf der toll geschmückten Bühne der Hochsitz des Elferrats.

Da man seit Jahren immer wieder ein närrisches Programm auf hohem Niveau bietet, ist es kein Wunder, dass die gut 300 Karten schon lange vorher vergriffen waren. Entscheidenden Verdienst an dem positiven Verlauf der 38. Gemeinschaftssitzung hatte Präsident Herbert Beckers, der immer zur richtigen Zeit die richtigen Worte findet. Nachdem der Karnevalsausschuss Wardener Vereine mit allen Aktiven einmarschiert war und hierbei seine weiter gewachsene Stärke unter Beweis gestellt hatte, wurde eine renommierte Gesellschaft, in diesem Jahre die Kölner Funken Artillerie Blau-Weiß von 1870 empfangen, die mit 95 Aktiven angereist war und vom eigenen Musikzug unter der Leitung von Hartmut Deutsch begleitet wurde.

Die Karnevalisten aus der Domstadt stellten unter Beweis, dass der Kölner Karneval nach wie vor unerreicht ist. Co-Kommandant Thomas Klinnerd ließ die Aktiven mit dem Funkentanz und dem Artillerietanz – mit dem Tanzpaar Natalie und Livio im Mittelpunkt – auf herrliche kölsche Melodien tanzen, was vom Publikum begeistert aufgenommen wurde.

Nachdem die Tanzmariechen aus eigenen Reihen, Lena Augustyniak und Miriam Mickartz, einen sehenswerten Tanz dargeboten hatten, nahm Präsident Herbert Beckers die Gelegenheit wahr, eine Vielzahl von Ehrengästen aus Politik und Wirtschaft neben den Vertretern der angeschlossenen Ortsvereine sowie der Ehrenpräsidenten Peter Büttgen und Rainer Spiertz, nebst einigen Ehrenmitgliedern und dem Senatspräsidenten Hans Kelzenberg, willkommen zu heißen.

Seit acht Jahren ist sie als Tanzmariechen für den KWV Warden aktiv, tanzt auch für den KTC Alsdorf und hat sich für die Verbandsmeisterschaft am 16. März und für die Qualifikation zur Norddeutschen Meisterschaft im BdK am 22. März in Düren qualifiziert: Wiebke Beckers, die ihr Können mit einem grandiosen Tanz zeigte.

Nach Einzug von rund einem Dutzend Ehrensenatoren rief Präsident Beckers mit Hans-Gerd Eisenburger – ein verdienstvoller Mitstreiter im Wardener Karneval – den neuen Ehrensenator aus, dem die Insignien vom Präsidenten Beckers, Vorsitzender Ralf Stassen und Senatspräsident Hans Kelzenberg überreicht wurden, wobei Kelzenberg außerdem die Spende der Ehrensenatoren überbrachte.

Es schloss sich noch eine Sonderehrung von Rainer Spiertz, dem Ehrenpräsidenten des KWV Warden und Präsidenten des Verbandes der Karnevalsvereine Aachener Grenzlandkreise, an, die Präsidiumskollegen vornahmen: Vizepräsident Hans-Josef Bülles, Vizepräsident Bernd Heiss und Beiratsmitglied Karl-Robert Weber. Bülles ließ die großen karnevalistischen Verdienste von Reiner Spiertz für den örtlichen und den Verbandskarneval Revue passieren und bat Spiertz, noch lange weiter zu machen, schließlich habe der Verband rund 30.000 Mitglieder zu betreuen, wofür seine Erfahrungen von großem Wert seien. Die Übergabe des höchsten BdK-Ordens in Gold mit Brillanten waren das äußere Zeichen der Wertschätzung für Reiner Spiertz.

Was dann bis kurz vor Mitternacht an Programm geboten wurde, fand den ungeteilten und begeisterten Empfang der Narren. Hierbei bewiesen besonders die Musikgruppen, dass es auch außerhalb von Köln inzwischen Gruppierungen gibt, die durchaus mithalten können, wenn sie sich auch mit ihrem Repertoire vieler kölscher Ohrwürmer bedienen: „Dröpkes“ aus Mönchengladbach und „Echte Fründe“ aus Düren.

In die Bütt auf Rollschuhen fuhr Feuerwehrmann Kresse, der für erste Lacher sorgte. Einen großen Bahnhof bescherten die Besucher dem Prinzenpaar Manfred I. und Prinzessin Verena mit Präsident Marcus Konrads an der Spitze. Für seine besondere Verdienste ehrte Ausschusspräsident Markus Conrads Präsident Herbert Beckers mit der höchsten Auszeichnung des KA Hoengen, dem Stallorden, aus. Beckers bedankte sich und zog in seine Ehrung auch alle Aktiven mit ein. Die Ausschussgarde legte noch einen tollen Tanz aufs Parkett, wie auch anschließend das Tanzpaar Kayana und Julien Karl vom KTC Alsdorfer Tänzer.

Der besondere Knüller des Abends war der Auftritt von Hausmann Jürgen Beckers – besonders, als er vieles Lokales zu berichten wusste und hierbei Peter Büttgen und Robert Pelzer als zwei Wardener Päpste bezeichnete. Den Schlussstrich zogen „Die Kaafsäck“ aus Dürwiß mit ihrer Show und tollen Klängen, die erneut bestens beim Publikum ankam.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert