Herzogenrath - Viele Ideen für Umgestaltung des August-Schmidt-Platzes

Viele Ideen für Umgestaltung des August-Schmidt-Platzes

Von: Christoph Hahn
Letzte Aktualisierung:

Herzogenrath. Mindestens einen überzeugten Fan hat der August-Schmidt-Platz im Herzen von Merkstein: „Das ist grundsätzlich der schönste Platz in ganz Herzogenrath”, bekannte Andreas Schmälter, Vorsitzender des SPD-Ortsvereins und ansonsten gebürtiger Kohlscheider.

Doch Schmälters Liebe ist nicht frei von Dornen. So, wie der Platz, an dem sich unter anderem das ehemalige Rathaus Merksteins, die Bushaltestellen und ein Haltepunkt der Euregiobahn befinden, derzeit aussieht, missfällt er vielen Bürgern. Das wollen Bürgermeister Christoph von den Driesch und die zuständigen Mitarbeiter im Rathaus ändern.

Damit ihre Planung nicht an den Wünschen und Bedürfnissen der Anwohner vorbei läuft, hatten sie jetzt zu einer Ideenwerkstatt ins Forum der Gesamtschule eingeladen.

Effizient, ansonsten aber zurückhaltend und professionell so moderierten Ajo Hinzen sowie seine Kollegen Antonia Steffens und Dietmar Castro vom Aachener Planungsbüro BKR, das den Weg zu einem schöneren August-Schmetz-Platz begleitet, die Abend-Veranstaltung, an der trotz des beißend kalten Winterwetters rund 60 Merksteinerinnen und Merksteiner teilnahmen.

Bürger sagten, was ihnen gefällt

Neben einer kurzen Einleitung, zu der auch der Bürgermeister sowie der Technische Dezernent Rüdiger Staron auf dem Podium Platz genommen hatten, folgte die entscheidende Arbeit in drei Arbeitsgruppen. Ohne lange Umschweife kamen hier die Teilnehmer zur Sache und gaben zu Protokoll, was ihnen ge- und was ihnen missfällt.

Denn - und das wussten die Bürger ganz genau - der Platz hat durchaus seine Qualitäten. Nur müssen die halt aufpoliert werden. Die gute Anbindung an den Nahverkehr, die vielen zum Verweilen einladenden Sitzbänke - das und noch mehr wurde auf der Habenseite verbucht.

Doch dem gegenüber findet sich auf der Sollseite ungleich mehr. So möchten viele Anwesende Sicherheit und Sauberkeit auf dem Platz verbessert sehen. Ein Vorschlag, zur schnellen Umsetzung: die Bäume stutzen und reduzieren, um die Anlage von allen Seiten aus einsehbar zu machen.

Aber nicht nur das stört die Merksteiner am Mittelpunkt ihres Stadtteils. So könne doch die üppig bemessene Rückwand des hier ansässigen Supermarkts von einer Schülergruppe bemalt werden, um einladend bunte Akzente zu setzen.

mm

Ebenfalls ganz oben auf der Wunschliste: Die Toiletten-Anlage an der Endhaltestelle der Aseag-Buslinie 47 sollte wieder allgemein zugänglich werden. Jetzt sind die Klos, sofern nicht gerade ein Stadtfest stattfindet, ständig geschlossen. Darüber hinaus wünschten sich die Bürger unter anderem eine größere Fläche für den Wochenmarkt, damit dieser attraktiver beschickt werden könne.

Dies und noch mehr haben die Merksteiner bei der Planungswerkstatt im Forum der Gesamtschule dem Bürgermeister und seinen Mitarbeitern in der Verwaltung mit auf den Weg gegeben. Was daraus konkret werden kann, wird sich spätestens im April erweisen. Dann nämlich geht es wieder um den August-Schmidt-Platz - im Umwelt- und Planungsausschuss des Stadtrats.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert