Sporter des Jahres Freisteller Sportlerwahl Sportlergala Freisteller

Verein „ProArte“ präsentiert sein „Kaleidoskop der Sinne“

Von: nt
Letzte Aktualisierung:
13259997.jpg
Legen gemeinsam Hand an: Die Kunstschaffenden nehmen die letzten Vorbereitungen für die Eröffnungsfeier am Freitag vor. Die Titel der Werke bleiben vorerst geheim, um die Interpretation des Betrachters nicht zu beeinflussen. Foto: Nadine Tocay

Würselen. Unter dem Titel „Kaleidoskop der Sinne – Farben, Klänge, Worte“ wird am Freitag im Alten Rathaus der Stadt Würselen eine Ausstellung des Kunstförderkreises „ProArte“ e.V. eröffnet. „Die Eröffnungsfeier ist die Besonderheit der gesamten Kunstausstellung“, erklärte Beate Bündgen, 1. Vorsitzende des Vereins.

Die Abbildung eines Werkes von jedem der zwölf ausstellenden Künstler wird mit einem Beamer auf eine weiße Leinwand projiziert. Nach einiger Zeit setzt eine Musikkomposition, die Interpretation eines Musikers zu dem Kunstwerk, ein. Es folgt eine lyrische Interpretation von einem Autor. Das Ergebnis: Zwölf Kunstwerke, zwölf Kompositionen, zwölf Texte, die den Zuschauer begeistern sollen.

So werden die Bereiche Kunst, Musik und Literatur in einem „Kaleidoskop“ vereint. Ein halbes Jahr hätten die zwei Musiker und sechs Autoren Zeit gehabt, sich auf die Veranstaltung vorzubereiten, so Bündgen. Die Titel waren ihnen dabei vorenthalten. „Andernfalls könnte der Betrachter in seinem Verständnis des Werkes beeinflusst werden“, erläuterte die Vorsitzende.

Für die Künstler sei es sehr überraschend, wie ihre Arbeiten musikalisch und literarisch verstanden werden, meinte der Würselener Dieter Eichelmann, Vorstandsmitglied von „ProArte“. Er hatte die Idee, das Projekt, das bereits vier Mal am Sitz des Vereins, in Erkelenz, stattgefunden hat, nun auch in seinen Heimatort zu holen. Im Anschluss an die Präsentation findet eine dreiwöchige Ausstellung mit weiteren Werken der Künstler statt.

Das Spektrum reicht von Arbeiten aus dem Bereich der Bilderhauerei über Zeichnungen, Fotografien, Colagen und Gemälden. „Es ist eine interdisziplinäre Veranstaltung“, erläuterte Eichelmann. Die verschiedenen Werke präsentieren die unterschiedlichen Charaktere der Künstler. Acryl-, Öl- und Wachsmalerei, die Arbeit mit Draht und vielen weiteren Stoffen werden vereint.

Die Eröffnung findet am Freitag, 21. Oktober, um 19:30 Uhr im Kulturzentrum Altes Rathaus, Kaiserstraße 36, statt. Die Kunstwerke sind bis Freitag, 11. November, zu den üblichen Öffnungszeiten dort zu besichtigen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert