Verbrüderungsszenen auf offener Bühne

Von: mas
Letzte Aktualisierung:
Da schwinden auch die letzten
Da schwinden auch die letzten Funken an Zurückhaltung: „Beggas” Tollitäten Marcus und Ruth (2.v.r.u.2.v.l.) singen sich mit „Willers” Dreigestirn in närrischen Rausch. Foto: Sigi Malinowski

Baesweiler. So ist es, wenn man gute Freunde trifft. Da wunderte es niemanden, dass es zu spontanen Verbrüderungsszenen auf offener Bühne kam.

Als beispielsweise die Nachbarn aus Gereonsweiler aufs Podest der Beggendorfer Bürgerhalle hinauftanzten, hakten sich Beggendorfs Tollitäten Marcus und Ruth (Noculak) wie selbstverständlich beim „Willer” Dreigestirn ein und schmetterten „Wunderbar, wunderbar, unser Traum wurd wahr”.

Die Jecken Beggas - und viele Gäste - stampften sich in einen Saalkarneval, von dem man wohl noch über die Session hinaus schwärmen wird. Die Feiern zum 55-jährigen Jeckenjubiläum eröffneten die Rot-Weißen Funken mit einem Freundschafts- und Prinzentreffen. Den Ruf erhörten sämtliche Gesellschaften aus dem Baesweiler Stadtgebiet.

Die Narrenzunft marschierte ebenso auf wie das Festkomitee und die Ehrengarde, die in ihrer Mitte das Dreigestirn um Prinz Peter hatte. Aus Setterich stießen die Grünjacken des KAS mit ihren bezaubernden Markt- und Kinder-Prinzessinnen Pia und Alyssa hinzu, ein richtiges Heimspiel hatten die Blauen Funken aus Loverich, die mit ihrem Tollitätenpaar Pascal und Franca erneut „1000 Punkte” sammelten.

Narren aus dem belgischen Raeren kreuzten auf, aus Immenwauweiler hätte man glatt zu Fuß „anreisen” können, und auch die „Wörmer Wenk” machten sich auf den Weg nach Beggendorf. Fürs ausgelassene Stimmungsbild zeichneten auch die Moderatoren Bernd Thelen und Ralf Steinbusch verantwortlich.

Alte Büttenrednerhasen

Ähnlich turbulent ging es am Abend darauf in der Bürgerhalle zu. Zur Galasitzung präsentierten die Funken ein bisschen Nostalgie und kramten in den Erinnerungskisten sehr zur Freude des Publikums herum. Zu den „alten Büttenrednerhasen” zählten Frank Klinkens, Herr Hobsch und Stefan Hermanns. Es gab reihenweise Sketche von „Jochen” (Bürschgens) und Thomas (Weirauch) sowie Lilly (Strauch) mit Gaby (Hielscher), die beide aus der Beggendorfer Frauengemeinschaft sind. Das Männerballett wartete mit einem Showakt seiner „alten Garde” auf, in der Tollität Marcus vor einigen Jahren noch aktives Mitglied war.

Ihr hohes Leistungsniveau offerierten das Tanzmariechen Mailin van de Winkel sowie das Tanzpaar Diandra und Maik. Die große (Mädchen-)Garde und die „Begga Ladies” schlossen sich ebenfalls an. Letztere eher als karnevalistischer Tanzversuch mit Lachmuskelbeanspruchung anstelle von perfektem Tanz. Sozusagen die weibliche Antwort aufs Männerballett...
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert