Nordkreis - Thermografie: Verbraucherberatung organisiert Informationsabend

CHIO-Header

Thermografie: Verbraucherberatung organisiert Informationsabend

Von: Karl Stüber
Letzte Aktualisierung:
Zwar keine Kunstwerk, aber als
Zwar keine Kunstwerk, aber als Thermografie-Foto in Gold gefasst: Verbraucherberater Gerhard Weiß (l.) und Ulrich Lindner stehen bei einer Leseraktion unserer Zeitung Rede und Antwort. Foto: Stefan Schaum

Nordkreis. Es ist kein Kompliment, von anderen für nicht ganz dicht gehalten zu werden. So etwas zu hören, tut weh. Anderen geht es ähnlich, so auch Gebäuden und ihren Besitzern.

Nur schwer zu verschmerzen sind die Kosten, die ein Haus oder eine Wohnung verursachen, wenn sie nicht ganz dicht sind. Dabei geht es nur in zweiter Linie um die Frage, ob es irgendwo hineinregnet. Vielmehr steht das Interesse im Mittelpunkt herauszufinden, wo Wärme austritt und Kälte eindringt, um durch geeignete Maßnahmen die Heizkosten zu senken.

Wer vor einem Haus steht, kann das nur ahnen, es sei denn, offensichtliche Schäden gähnen ihn an. Oder alte Einfachverglasung in faulenden Holzrahmen ist zu erkennen. Gebäudethermografie per Spezialkamera ist eine ausgefeilte Methode, um nicht so offensichtlichen Energielecks in einer Erstanalyse auf die Spur zu kommen und darauf aufbauend nachzuhaken.

Ein Bild vom eigenen Körper

Im Zuge der diesjährigen Thermografiekampagne der Verbraucherzentrale laden diese Einrichtung und unsere Zeitung zu einer Exklusiv-Veranstaltung für Leser ein. Der Energieberater der Verbraucherzentrale in Alsdorf, Gerhard Weiß, und der mit der Verbraucherberatung kooperierende Fachmann Ulrich Lindner von Kreher & Lindner GbR, Aachen, werden am Mittwoch, 14. November, um 19 Uhr in der Verbraucherzentrale an der Bahnhofstraße 36-38 das Verfahren vorstellen. Zur Teilnahme ist mit Blick auf den zur Verfügung stehenden Raum eine Anmeldung notwendig (siehe Info).

Wer als Teilnehmer Lust hat, kann die Wärmebildkamera bei dieser Gelegenheit auch auf sich selbst richten lassen und anschließend das gedruckte Foto mit nach Hause nehmen - kostenlos, wie Gerhard Weiß zusichert. Was wohl die eigene Familie von dieser Art der Dichtigkeitsprüfung sagen wird? Ein netter Gag. Das Thema Energiesparen kann auch Spaß machen.

Zurück zum Ernst des Lebens: Bei Aufnahmen per Thermografie entsteht ein farbiges Bild. Rot-Töne weisen auf Schwachstellen hin. Ungedämmte Heizungsleitungen in Außenwänden, schlecht gedämmte Rollladenkästen und Heizkörpernischen nennt Weiß „Klassiker”. In den Dächern fallen oft Anschlüsse von Gauben und Dachflächenfenstern durch die Prüfung. Der erfahrene Thermograf erstellt am Rechner eine auf den Aufnahmen basierende erste Auswertung.

Vorschläge zur Sanierung

Damit kann die Analyse aber noch nicht komplett sein, betont Weiß. Nun gilt es beim Ortstermin, „nicht sichtbare Bauteile wie Kellerdecke und Speicherboden sowie der Zustand der Heizungsanlage zu beurteilen und Vorschläge zur Sanierung zu machen”. Zudem werden Hinweise auf Förderprogramme gemacht. Natürlich obliegt es dem Ermessen des Hausbesitzers, letztlich als Heimwerker aktiv zu werden oder Firmen zu beauftragen, Schwachstellen zu beseitigen - oder am Ende doch nichts zu unternehmen. Das ist wohl eher selten. „Die Leute sind sehr interessiert, wenn sie einmal die Verbraucherberatung und den Thermografen eingeschaltet haben, und wollen bei den Aufnahmen auch dabei sein”, sagt Weiß.

„Nachbarn Bescheid sagen”

Aufnahmen entstehen während der Heizperiode in der Regel in den Morgenstunden oder späten Abendstunden, wenn Temperaturdifferenzen zwischen Innen und Außen um 20 Grad liegen. Zudem ist es wichtig, dass möglichst wenig, die Außenfassade abkühlender Wind geht.

Auch Regen und Schnee tragen zur Verfälschung der Daten bei. „Wichtig ist, zuvor den Nachbarn Bescheid zu sagen, dass der Thermograf und nicht zwielichtige Gestalten im Garten im Dunklen aktiv sind”, betont der Energieberater. Es wäre nicht das erste Mal, dass ein Hund seinem Naturell entsprechend das Revier gegen den seltsamen Eindringling verteidigen will, was nicht nur das Hosenbein kosten könnte. Peinlich wäre ja auch, würde der Mann mit der seltsamen Kamera von der Polizei gestellt, weil aufmerksame Nachbarn sie alarmiert hat.

Anmeldung und weitere Informationen

Die Anmeldung zur Info-Veranstaltung in Sachen Thermografie am Mittwoch, 14. November, in der Beratungsstelle der Verbraucherberatung NRW e.V., Bahnhofstraße 36-38, Alsdorf, nimmt der Energieberater Gerhard Weiß entgegen.

Erreichbar ist Gerhard Weiß hierfür unter Telefon 02404/93908. Er steht auch zur Klärung von Detailfragen zur Verfügung.

Die Teilnahme an der Infoveranstaltung am 14. November ist kostenfrei.

Die von der öffentlichen Hand bezuschusste Verbraucherberatung weist darauf hin, dass die Thermografie-Untersuchung kostenpflichtig ist (179 Euro).

Weitere Informationen zur Thermografie-Kampagne der Verbraucherberatung sind einsehbar unter http://www.vz-nrw.de/thermoaktion-staedteregion-aachen.de

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert