alemannia logo frei Teaser Freisteller

Theaterstarter: Viel Spaß mit Marie und ihrem „Angsthasen“

Von: Nina Krüsmann
Letzte Aktualisierung:
7475502.jpg
Von wegen BUH! – Angst hatten die kleinen Theaterbesucher im Alten Rathaus überhaupt nicht. Das gleichnamige Stück der Compagnie Les Voisins aus Frankreich begeisterte 150 Kinder. Foto: W. Sevenich

Würselen. Mädchen und Jungen im Kindergarten- und Vorschulalter Mut zu machen, ihnen zum Beispiel die Angst vor der Dunkelheit zu nehmen, ist das Ziel der Theaterproduktion „Buh!“. Spielerisch und mit viel Humor vermittelten Paul Olbrich und Eva Noell von der „Compagnie Les Voisins“ ihre Idee in der Reihe „Theaterstarter“ im Alten Rathaus.

Das junge Publikum war schnell angetan: Rund 150 Kinder aus vier Kindertageseinrichtungen in Würselen schauten gespannt zu und erlebten die Geschichte von Marie und ihrem „Angsthasen“. Eigentlich handelt es sich bei letzterem um einen Kuschelhasen, den Marie von Oma Rosa zum Geburtstag geschenkt bekommen hat. „Er ist das Kuschligste und Liebste, was ich habe. Aber er ist auch ein Angsthase, und ich sage Euch, wenn man einen lispelnden Angsthasen an seiner Seite hat, hat man überhaupt keine Zeit, selber Angst zu haben“, erzählt Marie.

Zu Beginn der 45-minütigen Geschichte liegen die beiden im Bett. Dunkelheit, Geräusche und nicht zuletzt die komischen Gesellen unter dem Bett machen dem Hasen Angst. Dabei handelt es sich doch nur um zwei harmlose rote Socken. Die mutige Marie hat damit kein Problem. Mit einem „erschreckenden“ Buh bändigt sie die Angst und so erscheinen auch die kleinen Strumpf-Monster nicht mehr so furchteinflößend. Auch eine Abenteuerreise in den Garten und die Gutenacht-Geschichten vom Vater können „mutigste Mädchen der Welt“ nicht beirren.

Da hat das Schauspieler-Ehepaar, das in Frankreich lebt, einmal mehr eine lebenskluge und warmherzige Geschichte inszeniert. Das Bühnenbild ist raffiniert: Es gibt eine grüne Tür, die beim Öffnen immer einen anderen Raum zeigt. Noell fungiert als Erzählerin, die von ihren Erfahrungen berichtet. Olbrich spielt das sprechende und sehr ängstliche Kuscheltier. Mit Schattenrissen, Projektionen und Live-Zeichnungen beleben Olbrich und Noell die spannende Handlung.

So kommt bei den Kindern im Alter zwischen drei und sechs Jahren keine Sekunde Langeweile auf. Sie machen mit, lachen, applaudieren und sind fasziniert. Schon mit der Geschichte „Die Königin der Farben“ hatte die „Compagnie Les Voisins“ vor einigen Jahren bei Theaterstarter in Würselen begeistert. Damals wie in der aktuellen Inszenierung ist es die einmalige Mischung aus Theater, Puppenspiel, Live-Zeichnung und wunderschöner Musik von Patrice Langlois, die ankommt. Und deshalb gibt es natürlich keine „Buh“-Rufe vom Publikum, sondern begeisterten, langen Applaus.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert