Radarfallen Blitzen Freisteller

„Theaterstarter” mit dem Senty Menti Theater

Von: jk
Letzte Aktualisierung:
wue_theaterstarter_bu
Sehenswert: Liora Hilb spielte alle Rollen im Kinderstück „Das Glück wie das Pech”, das in der Reihe „Theaterstarter” im Alten Rathaus für die Schüler der Sebastianus-Schule aufgeführt wurde. Foto: Jule Klieser

Würselen. Vom Leben mit seinen Schwierigkeiten - und wie man diese überwinden kann - erzählte „Das Glück wie das Pech”, ein Kinderstück, das die kleine Truppe Senty Menti Theater in der Reihe „Theaterstarter” im Alten Rathaus aufführte.

Schauspielerin Liora Hilb zog alle Register, um die Jungen und Mädchen der Sebastianus-Schule so richtig in das Märchen hineinzuziehen. Das gelang ihr. Bei zwei Aufführungen mit je 160 Kindern als Publikum hörten die Schüler gebannt zu, mucksmäuschenstill verfolgten sie das Geschehen - und wussten am Ende jedes Detail der Geschichte.

Eigene Fantasie entwickeln

Ein Teppich, ein roter Pelz und viele Paare Schuhe sind die Requisiten. Dazwischen eine einzige ausdrucksstarke Frau, die in viele Rollen schlüpft und ein Märchen voller Symbolkraft erzählt. Die Schuhe sind jeweils eine der zahlreichen Figuren in dem Stück, Liora Hilbs Stimme erweckt sie zum Leben. Der rote Pelz wird mal zum wärmenden Feuer, mal zum Schicksal in seiner fiesen Gestalt, wenn es im Gebüsch sitzt und von dort Schimpfwörter ausstößt.

Die Kinder lachen sich schief über die Verwandlungen und Witze der Schauspielerin. Eine Prinzessin, Tochter eines gütigen Königs und doch vertrieben aus dem Elternhaus, muss allerhand durchstehen, bis sie am Ende den Prinzen heiraten kann. Ganz nebenbei arbeitet Liora Hilb Passagen in anderen Sprachen ein: Jiddisch, Italienisch und, für die Kinder wunderbar komisch, sogar Hessisch. Die jungen Zuschauer verstehen also nicht jedes Wort, und auch die Symbolsprache ist eine Herausforderung.

Doch genau das beabsichtigt die Theatertruppe. „Die Kinder sollen ihre eigene Fantasie entwickeln, nicht alles muss wörtlich ausgesprochen werdenÓ, erläuterte die Schauspielerin am Rande der Aufführung. So transportiert das Stück, das auf einem alten sizilianischen Märchen basiert, seine Botschaft, dass man seinem Pech und drohendem Unglück mit Mut, Entschlossenheit und Humor entgegen treten kann. „Ich bin jedes Mal wieder begeistert, wie sehr die Kinder sich auf das Theaterspiel einlassen und davon berührt werden”, kommentierte die Mimin, die schon lange für Kinder spielt.

„Mit ,Theaterstarter´ holen wir das Theaterpublikum von morgen zu uns”, erklärte Sigrid Kerinnis, Leiterin des Kulturbüros. Die Schüler der Grundschule St. Sebastian seien schon zu einem richtig guten Theaterpublikum geworden.

Vierte Aufführung dieser Spielzeit

„Theaterstarter” ist ein Kinder- und Jugendtheaterprojekt mit hochqualitativen Aufführungen in mehreren Städten der Region. „Das Glück wie das Pech” ist die vierte Aufführung der laufenden Spielzeit in Würselen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert