Streit im Zug endet in der JVA

Von: b-pol
Letzte Aktualisierung:

Herzogenrath. Ein Streit mit seiner Partnerin im Zug ist am Mittwoch für einen 31-Jährigen aus den Niederlanden in der JVA Aachen geendet.

Die Bundespolizei war nach eigenen Angaben durch die Auseinandersetzung im fahrenden Nahverkehrszug bei Herzogenrath auf den Mann aufmerksam geworden. Gegen ihn liegt seit 2009 ein Haftbefehl des Amtsgerichts Aachen wegen einer Verkehrsstraftat vor. Nachdem die Handschellen angelegt waren, fiel dem Mann auch noch ein Päckchen mit Heroin aus dem Hosenbund.

Auch im Nahverkehrszug von Belgien nach Aachen wurden die Beamten in den Abendstunden fündig. Für einen 29-Jährigen, der sich angeblich im Aachener Rotlichtmilieu vergnügen wollte, endete der Aachen-Besuch im Gewahrsam der Bundespolizei am Hauptbahnhof.

Mit einem italienischen Personalausweis einer anderen Person wollte der aus Pakistan stammende Mann nach Deutschland reisen. Wie die Auswertung der Fingerabdrücke ergab, war er 2009 bereits in Italien straffällig geworden und anschließend untergetaucht. In Deutschland wird er sich wegen Ausweismissbrauch und Zuwiderhandlung gegen das Aufenthaltsgesetz verantworten müssen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert