Radarfallen Blitzen Freisteller

Stadtrat beschließt einstimmig Kohlscheider Gesamtschule

Von: Thomas Vogel
Letzte Aktualisierung:

Herzogenrath. Der Beschluss zur Gesamtschule Kohlscheid ist gefasst. Nach Vorberatung in einer Sondersitzung des Ausschusses für Bildung, Sport und Kultur hat der Stadtrat einstimmig beschlossen, den Schulbetrieb im Gebäude der Erich-Kästner-Schule anlaufen zu lassen.

Ein entsprechendes Raumprogramm hatte das Büro „biregio” erstellt und darin den Standort in der Gesamtschau nach pädagogischen, baulichen und finanziellen Gesichtspunkten favorisiert. Weiterhin soll die Verwaltung in Verbindung mit den betroffenen Schulleitungen ein Raumkonzept erarbeiten. Dieses Konzept zu erstellen, so Renate Gülpen (CDU), sei in erster Linie den drei Schulleitungen zu überlassen. Auch die sozialdemokratische Fraktion unterstrich dies. Bei der Neugestaltung der räumlichen Aufteilung soll die Barrierefreiheit berücksichtigt werden.

Bevor die Entscheidung des Rates möglich war, mussten die Bedenken der Stadt Würselen gegen die Errichtung einer Gesamtschule in Kohlscheid in einem Moderationsverfahren beseitigt werden. Ergebnis des Verfahrens: Die Stadt Würselen stimmt der geplanten Gesamtschule zu, wenn die Stadt Herzogenrath ihrerseits keine Einwände gegen eine Gesamtschule in Würselen erhebt, sollte diese ein eigenes Bedürfnis nachweisen können.

Abschlüsse gesichert

Die FDP-Fraktion will den jetzigen Umfang des Unterrichtsbetriebes gesichert wissen. Die Schüler von Haupt- und Realschule werden ihre Abschlüsse bestmöglich absolvieren können, hieß es. Die Weichen für eine „zukunftsfähige Schullandschaft” sieht die SPD-Fraktion mit der Errichtung der Kohlscheider Gesamtschule gestellt.

In Zeiten, in denen die Schülerzahlen sinken und viele Schüler in benachbarte Schulen abwandern, sei es wichtig, in Herzogenrath jeden Schulabschluss ermöglichen zu können. Großes Bedauern, dass Haupt- und Realschule auslaufend aufgelöst werden, bekundeten die Christdemokraten. Zuerst habe man bei der Entscheidung Bauchschmerzen verspürt, sich dann aber dem Elternwillen gebeugt.

Die logistische Herausforderung, die in dieser Aufgabe liegt, sei gewaltig, stellte Anne Fink (Grüne) fest. In enger Abstimmung mit den Schulen - das zeige auch die Vergangenheit - sei sie aber zu bewältigen.

Die kommissarische Schulleitung wurde von der Bezirksregierung Köln bereits berufen. Barbara Onkels wird die Schulleitung vorläufig bis zur ersten Schulkonferenz nach Unterrichtsbeginn im August übernehmen.

Sie hat seit 1997 an der Merksteiner Europaschule die Fächer Mathematik und Technik unterrichtet, ist zur Schulleiterin ausgebildet und seit 2006 in der Schulleitung als Abteilungsleiterin der Klassen Fünf bis Sieben aktiv.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert