Herzogenrath - „Spel zonder grenzen”: Waghalsige Kandidaten für wilde Spiele gesucht

AN App

„Spel zonder grenzen”: Waghalsige Kandidaten für wilde Spiele gesucht

Von: Andrea Thomas
Letzte Aktualisierung:
Hoch hinaus: Auch ein paar Kle
Hoch hinaus: Auch ein paar Kletterpartien müssen die Teilnehmer des „Spiel ohne Grenzen” bewältigen. Foto: Andrea Thomas

Herzogenrath. Spiel, Spaß und Spannung heißt es bald wieder beim „Spiel ohne Grenzen - Spel zonder grenzen”. Am Samstag, 25. Juni, sind erneut Fünfer-Teams aus der Euregio aufgerufen, im lustigen Wettstreit gegeneinander anzutreten.

„Bei den ersten beiden Wettbewerben war hier jede Menge los. Das wollen wir in diesem Jahr weiterführen und noch ausdehnen”, sagt Doris Vello, Assistentin der Geschäftsführung des Nell-Breuning-Hauses. Dazu gehört, dass die Teams nicht mehr ausschließlich aus fünf Arbeits- oder Vereinskollegen bestehen müssen, sondern jeder mit einem Team an den Start gehen kann, der mindestens vier Mitspieler mitbringt. Das können auch Freunde oder Bekannte sein oder Familien - allerdings sollten die Kinder schon etwas größer sein.

Ziel des Spektakels ist es, Kontakte über die Grenzen hinweg zu knüpfen und das soll nicht nur zwischen Firmen und Institutionen geschehen, sondern auch von Bürger zu Bürger. „Der Name ist doppeldeutig. Wir haben nicht nur die Grenzen auf der Landkarte, sondern auch die in den Köpfen im Blick - und wie ließen die sich besser einreißen als spielerisch”, umschreibt es Doris Vello.

„Spiel ohne Grenzen” ist in diesem Jahr eingebunden in das Projekt „Euregio-Networking ohne Grenzen 2010/2011” , das im europäischen Jahr der Freiwilligentätigkeit grenzüberschreitendes bürgerliches Engagement fördern und stärken will. Die EU unterstützt das Projekt mit Mitteln aus dem Fördertopf „Europe For Citizens”. Passend dazu beteiligen sich neben den HÜLK-Städten Herzogenrath, Übach-Palenberg, Landgraf und Kerkrade auch erstmals Eupen und die deutschsprachige Gemeinschaft Belgiens. Schirmherren sollen die Bürgermeister der Städte sein.

Bei den ersten beiden Auflagen kamen die meisten Teams aus Deutschland. Etwa 20 Prozent seien aus Kerkrade dabei gewesen, fasst Rainer Rißmayer, Projektleiter im Nell-Breuning-Haus, zusammen. Das, so hoffen die Organisatoren, lässt sich diesmal noch steigern, zumal die Siegerteams der Vorjahre (2008 die „Montagskicker” der Stadtverwaltung und 2009 die Ortsgruppe des Technischen Hilfswerkes) beide aus Herzogenrath waren. Das soll auch ein Ansporn sein, zu beweisen, dass Heimvorteil nicht alles ist.

Große Begeisterung

An Begeisterung hat es bislang nicht gemangelt, so Rainer Rißmayer. Die Teams, die mitgemacht hatten, haben sofort signalisiert, wieder dabei sein zu wollen. „Wir haben aber noch Platz für ganz viele neue Teams. 50 ist die Obergrenze.” Besondere Qualifikationen braucht es nicht. „Das sind echte Spaß-Games, man muss nicht sportlich sein”, versichert Kirsten Haase, Geschäftsführerin des Nell-Breuning-Hauses. So müssen die Mannschaften in diesem Jahr unter anderem den „Fliegenden Teppich” bezwingen, sich todesmutig auf die „Survivalbahn” begeben oder beim „Wasserkatapult” Zielsicherheit beweisen.

Die Organisatoren hoffen dabei auf grenzüberschreitend spannende Duelle - zum Beispiel zwischen den Feuerwehren oder Schulen. Spaß soll dabei garantiert aufkommen: Für Teilnehmer wie für Zuschauer, die im Übrigen dringend zum Anfeuern benötigt werden. „Jeder, der sich einen schönen Tag bei uns machen will ist herzlich eingeladen. Es gibt zu Essen, zu Trinken, tolle Wettkämpfe und ein buntes Rahmenprogramm”, wirbt Kirsten Haase. So gibt es wieder das „Euregio-Wissenslab” und verschiedene Angebote für Kinder. Leckerbissen am Abend ist der Auftritt der Band „just for fun”. Es lohne sich, sich den Samstag, 25. Juni, zwischen 10 und 18 Uhr vorzumerken.

Ab sofort können sich Teams zum „Spiel ohne Grenzen” anmelden. Entweder per Post mit den Anmeldekarten, die derzeit in Roda verteilt werden, oder per Email: info@nbh.de

Telefonische Anmeldungen sind unter 02406/95580 möglich. Anmeldeschluss ist der 31. Mai.

Die Teams müssen aus mindestens fünf Leuten bestehen und die Teilnehmer sollten Spaß an aberwitzigen Geschicklichkeitsspielen haben. Die Teilnahme ist kostenlos. Austragungsort ist das Außengelände des Herzogenrather Nell-Breuning-Hauses, Wiesenstraße 17.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert