Würselen - Schlagsaitenquantett bei „Pius am Mittwoch“

Whatsapp Freisteller

Schlagsaitenquantett bei „Pius am Mittwoch“

Von: ehg
Letzte Aktualisierung:
7023006.jpg
Zu Gast bei „Pius am Mittwoch“: Das Schlagsaitenquantett mit Georg Palm und Holger Remmel (Gitarre), Guido Breidt (Cajon) und Tom Stolpe (Bass).

Würselen. Rockig-poppig startete „Pius am Mittwoch“ mit einer neuen Programmvariante ins neue Jahr. Zu Gast war das Schlagsaitenquantett, das sich als Straßenmusikanten „verkaufte“. „Live und in Farbe“ boten die drei Gitarristen und der Drummer instrumentale Musik – ohne Gesang – in einem breiten Feld.

Sie spannten nämlich den Bogen von Gypsi-Swing, über Latin Pup, Flamenco und bis zur Popmusik, in ganz eigener „Machart“. Die vier in der Region beheimateten Musiker passen nicht in eine Schublade. In ihrem kontrastreich dargebotenen Programm bewegten sie sich nicht nur auf den Spuren internationaler Gitarrenmusiker. Neben quicklebendig arrangierten Traditionals servierten sie auch eigene Kompositionen, immer mit einem Schuss Humor und einer außergewöhnlichen Spielfreude. Da wunderte es nicht, dass so „nebenbei“ und mit Augenzwinkern ein Rocksong „gnadenlos“ verswingt wurde.

Mehr noch: Das Schlagsaitenquantett, allesamt Meister ihres musikalischen Genres, ließ in das eine oder andere Gitarrensolo auch Hardrock-Elemente einfließen. In Erinnerung an die Zeiten, als sie noch als Gitarristen in Heavy Metal- und Punkbands unterwegs waren.

Qualität unter Beweis gestellt

Nicht zuletzt zogen sie mit ihrem Spielwitz das Publikum in ihren Bann, das ihnen eifrig applaudierte. Begeistert ließ es sich herausfordern zu ausgefallenen Quiz-Fragen. So bei „Summertime“ von Georg Gershwin, das jazzig-rockig improvisiert dargeboten wurde. Nicht minder beim „Ungarischen Tanz Nr. 5“ von Johannes Brahms. Die Post ging ab. Nicht nur bei diesem temperamentvollen Stück schlug das Schlagsaitenquantett melodischere Züge an.

Das Publikum dankte es ihm, das 2013 auf dem größten Straßenmusikfestival in Europa in Würzburg mit 100.000 Besuchern bereits seine musikalischen Qualitäten unter Beweis gestellt hatte, durch anhaltenden Applaus. In der Produktion befindet sich eine neue CD mit Eigen-Kompositionen, die in nächster Zeit erscheinen wird. Nach dem Gastspiel bei „Pius am Mittwoch“ steht das nächste am 6. März ins Haus, und zwar im Jakobshof in Aachen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert