Rhenania Würselen verteidigt den Hallen-Titel

Von: ehg
Letzte Aktualisierung:
Sieger der Hallenfußballstadt
Sieger der Hallenfußballstadtmeisterschaft 2012 wurde die Mannchaft von Rhenania Würselen (unser Foto). Sie siegte im Endspiel gegen VfR Linden-Neusen mit 3:2. Bürgermeister Arno Nelles (li), Stadtspo9rtverbandsvorsitzender Günter Kuckelkorn (4.v.re.), Nicole Heindrichs (3.v.re.) von der Sparkasse in Linden.-Neusen, sowie der Vorsitzende des VfR Linden Neusen René Luchte (2.v.re.) nahmen die Ehrung vor.

Würselen. Bei der Hallenfußball-Stadtmeisterschaft, die vom Stadtsportverband veranstaltet und vom VfR Linden-Neusen in der Walter-Rütt-Halle an der Bardenberger Straße ausrichtet wurde, kamen die Zuschauer zwei Tage lang voll auf ihre Kosten.

Geleitet wurden die mit großem Einsatz auf gutem Niveau ausgetragenen recht spannenden Spiele von den erfahrenen Schiedsrichtern Axel Imhoven (Rhenania Richterich), Joachim Hill (OSV Orsbach), Alexander Pohl (JSC Aachen) und Niklas Dahmen (Germania Freund).

Sie hatten die Zügel so fest in der Hand, dass erst gar keine Unsportlichkeiten aufkommen konnten. Der Geschäftsführer des VfR Linden-Neusen, Karl Heindrichs, resümierte: „Am Ende war es eine gute Veranstaltung.”

Auch Reserve im Einsatz

Bei den Reserve-Mannschaften spielte jeder gegen jeden. Der VfR Würselen, der als neuer Stadtmeister das Spielfeld verließ, fuhr vier Siege ein. Er behauptete sich gegen Rhenania Würselen mit 2:1, gegen Sparta Würselen mit 5:0, gegen Teutonia Weiden mit 5:2 und gegen Armada Euchen-Würselen gar mit 8:2. Lediglich gegen VfR Linden-Neusen kassierte er eine knappe 1:0-Niederlage.

Auf dem zweiten Platz landete ob des besseren Torverhältnisses mit 10:0 Punkten Rhenania Würselen, gefolgt vom VfR Linden-Neusen. Teutonia Weiden fand sich auf dem vierten, Armada Euchen-Würselen auf dem fünften und Sparta Würselen auf dem sechsten Platz wieder. Die Ehrung des Siegers nahm der Vorsitzende des Ausrichters, René Luchte, vor.

Souveräner Gruppensieger

Bei den ersten Mannschaften konnte Rhenania Würselen den im vergangenen Jahr errungenen Titel mit Erfolg verteidigen. Die Schwarzgelben vom Lindenplatz setzten sich in der Vorrunde gegen den VfR Linden-Neusen mit 2:1 durch, die SG Pley besiegten sie mit 4:0, mit 3:0 behielten sie die Oberhand über Armada Euchen-Würselen. Mit neun Punkten gingen sie als Gruppensieger aus der Vorrunde hervor.

Der zweite Gruppensieger hieß VfR Würselen. Er hatte zwar den SC Bardenberg mit 4:1 und die SG Pley mit 5:0 geschlagen, war aber gegen Sparta Würselen nicht über ein 3:3 hinaus gekommen. Im Halbfinale traf der VfR Würselen auf den VfR Linden-Neusen. Der Bezirksligist löste durch ein 4:1 die Fahrkarte für das Endspiel. Auch im zweiten Halbfinale ließ Rhenania Würselen gegen die überraschend stark aufspielende Sparta nichts anbrennen. 2:0 stand es in dieser Begegnung am Ende.

Zum zweiten Kräftemessen kam es zwischen Rhenania Würselen und dem VfR Linden-Neusen im Finale. Nach einem spannenden Wettkampf setzten sich die Rhenanen 3:2 durch und brachten verdientermaßen auch 2012 wieder den Siegerpokal in ihren Besitz. Im kleinen Finale verwies der VfR Würselen durch einen 2:1-Erfolg Sparta Würselen auf den undankbaren vierten Platz.

Die Ehrung der Sieger nahm der Vorsitzende des Stadtsportbundes, Günter Kuckelkorn, assistiert von der Leiterin der Sparkassen-Zweigstelle Linden-Neusen, Nicole Heindrichs, als Vertreterin des Hauptsponsors, vor. Bürgermeister Arno Nelles bedankte sich bei allen Aktiven für ihr sportlich-faires Auftreten sowie bei den Organisatoren und Helfern für deren ehrenamtlichen Einsatz.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert