Positiver Rückblick und mahnende Worte beim Stadtsportverband Alsdorf

Von: rp
Letzte Aktualisierung:
stadtsportverbandbu
Dank für das Engagement: Der Vorsitzende des Stadtsportverbandes Joachim Blume (3.v.l.) ehrte zahlreiche Sportler und Funktionäre. Foto: Sevenich

Alsdorf. Bei allen Problemen, die der Stadtsportverband Alsdorf im Laufe eines Jahres zu bewältigen hat, der jährliche Neujahrsempfang in der Stadthalle Alsdorf kann sich sehen lassen.

Viele angeschlossene Vereine hatten ihre Vertreter entsandt, die vom Vorsitzenden Joachim Blume begrüßt wurden.

Neben dem stellvertretenden Bürgermeister Heinrich Plum konnte der Vorsitzende auch Reimund Billmann (MdL), den Kreistagsabgeordneten Simon Robert, Fachgebietsleiter Sport Hubert Sieprath von der Stadtverwaltung und Karin Grunert, die Vorsitzende des Kreissportbundes, sowie Gäste aus Brunssum willkommen heißen.

Bekanntheit der Stadt gesteigert

Bei seinem Rückblick freute sich Blume, dass 2008 einige Sportlerinnen und Sportler wieder mit großen Erfolgen aufwarten und somit zur Bekanntheit der Stadt beitragen konnten. Der Vorsitzende lobte auch die vielen Aktivitäten der Vereine auf sportlichem und gesellschaftlichem Gebiet, wofür er allen den Dank des Stadtsportverbandes aussprach.

Blume äußerte den Wunsch, dass den Sportlern aus 60 Vereinen auch künftig durch Rat und Verwaltung hilfreich unter die Arme gegriffen wird. Diesbezüglich verwies er darauf, dass die Vereins- und Verbandsarbeit in Deutschland unter abnehmbarer Popularität leide, die Bereitschaft zur Übernahme einer ehrenamtlichen Funktion nachließe, die Mitgliederzahlen in den Vereinen sinke, der Altersdurchschnitt in den Vorständen weiter ansteige und die Werbung neuer Mitglieder immer schwieriger würde. „Ohne das Engagement der Ehrenamtlichen haben die Vereine keine Überlebenschancen”, gab Blume zu bedenken.

Auch die Vorsitzende des Kreissportbundes, Karin Grunert, äußerte Bedenken nach einem Jahr vieler regionaler und überregionaler Veränderungen. Daher heiße es jetzt, mehr zusammenzurücken und nach kreativen, ehrenamtlichen Lösungen zu suchen. Keine öffentliche Institution könne diese Arbeit ersetzten oder übernehmen.

Im Auftrage des Kreissportbundes Aachen überreichte sie Joachim Blume einen Scheck für die Abwicklung des Sportabzeichens. Der stellvertretende Bürgermeister Heinrich Plum freute sich bei seinem Grußwort besonders über den Besuch der Gäste aus Brunssum.

Landtagsabgeordneter Reimund Billmann äußerte sich zu dem Gedanken, dass Sport über alle Grenzen hinweg verbindet.

Gruß aus der Nachbarstadt

„Hier zeigt sich, dass die Menschen es doch untereinander können.” Gemeinsam sei man stark und könne somit auch für alle Menschen noch mehr machen.

Seine Solidarität mit dem Stadtsportverband Alsdorf äußerte Dieter Kreutz, der Vorsitzende des Stadtsportverbandes Herzogenrath, und forderte, dass alle Vereine vom „Ich-” zum „Wir-Gefühl” zurückkommen müssten. Angenehm und auflockernd im Programmablauf war der Besuch von Stadtprinz Jürgen V. und Prinzessin Gisela mit großem Gefolge unter den Klängen des Fanfarenzuges der Prinzengarde. Sein auf Italien abgestimmtes Programm kam bei den Sportlerinnen und Sportlern bestens an, wie auch der Auftritt des Tanzmariechens Melina sowie der Aktivengarde der Begauer Karnevalsgesellschaft.

Es blieb dann Geschäftsführer Günter Durst mit wohl formulierten Worten vorbehalten, verdienstvolle Ehrenamtler und erfolgreiche Sportler zu ehren.

Die Auszeichnung der erfolgreichen Sportler an der Aktion Sportabzeichen erfolgte durch den Vorsitzenden Blume und Heinz von Kampen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert