Würselen - „Pius am Mittwoch“: Eine Revue mit zahlreichen Höhepunkten

CHIO-Header

„Pius am Mittwoch“: Eine Revue mit zahlreichen Höhepunkten

Von: ehg
Letzte Aktualisierung:
7903778.jpg
Feiner Hörgenuss: Die Sängerinnen Monika Kettenis, Chorinna Heller und Anne Lefeber wurden von Harald Meiers am Piano einfühlsam begleitet. Foto: Wolfgang Sevenich

Würselen. Bei „Pius am Mittwoch“ hob sich jüngst zum 100. Mal der Vorhang zu einem abwechslungsreichen Kulturprogramm. Zum Jubiläum gab es „Die Schwestern im Frühlingsraum“, gesanglich inszeniert von den beiden Sopranistinnen Monika Kettenis und Chorinna Heller sowie von der Altistin Anne Lafeber, Mitglieder des Opernchores in Aachen.

Am Klavier wurden sie einfühlsam begleitet von Harald Meiers. Auch bei ihrem zweiten Gastspiel an der Ahornstraße begeisterten sie – meist als Terzett – ihr Publikum durch hohe musikalische Qualitäten. Der Ansturm auf die Jubiläumsveranstaltung war eine halbe Stunde vor Beginn schon so groß, dass am Ende Sitzplätze Mangelware waren. Herzlich willkommen hieß die vielen Besucher der „Macher“ der Veranstaltungsreihe, Hans-Günter Leuchter, der in kurzen Zügen die verflossenen zehn Jahre mit ihren vielen Höhepunkten Revue passieren ließ.

Mit „Heut‘ macht die Welt Frühling für mich!“ versetzten die drei Sängerinnen ihre Konzertbesucher in einen wahren Frühlingsrausch. Wobei zunächst klassische Komponisten zu Wort kamen, W. A. Mozart mit dem Briefduett aus „Le Nozze di Figaro“ und „Sehnsucht nach dem Frühling“, R. Schumann mit „Marienwürmchen“ und „Mondnacht, J. Brahms mit„Am Strande“ und Chr. W. Gluck mit „L‘Augelin da lacchi“. Als Kontrast dazu erklangen „Loveliest of Trees“ von J. Dunke, „The Nightingale“ von Th. Weelkes und „Les Chemins de L‘Amour“ von F. Poulenc.

Die drei Sängerinnen hatten mächtig Appetit auf mehr gemacht. „Ich wollt‘ meine Liebe ergösse sich“ von F. Mendelssohn wünschten sich Corinna Heller und Anne Lafeber im Duett. Monika Kettenis lebte sich bei der „Tarantella“ von Carl Millöcker temperamentvoll aus. Mit „What A Wonderful World“ überbrachte das Terzett Frühlingsgrüße von Louis Armstrong. Immer noch ein Ohrenschmaus!

Dann hatten Eliza und Professor Higgins gleichermaßen ihre Liebe Not mit „Es grünt so grün, wenn Spaniens Blüten blühen“. Die „Schwestern“ entführten spritzig humorvoll in „May Fair Lady“ von F. Loewe. Die Post ging ab bei „Veronika der Lenz ist da“. Die Stimmung näherte sich ihrem Höhepunkt. Da durfte Johann Strauß mit seinem „Frühlingsstimmenwalzer“ nicht fehlen, ein musikalischer Hochgenuss zum guten Schluss. Standing Ovations waren für Anne Lafeber, Monika Kettenis und Corinna Heller der schönste Lohn.

Auch am 25. Juni heißt es „Pius am Mittwoch“, dann präsentiert sich Sopranistin Nathalie De Rita mit „I Could Have Danced All Night“, begleitet von Hans-Günter Leuchter am Flügel.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert