Alsdorf - Parkprobleme am neuen Seniorenheim entschärfen

Weltmeisterschaft Weltmeister WM Pokal Russland Fifa DFB Nationalmannschaft

Parkprobleme am neuen Seniorenheim entschärfen

Von: -ks-
Letzte Aktualisierung:

Alsdorf. Auf dem Gelände der abgerissenen Bellingrodt-Villa am Mariadorfer Dreieck sind die Vorbereitungen für den Bau der geplanten Senioreneinrichtung angelaufen. Bäume sind bereits gefallen, das geschlagene Grün wird derzeit geschreddert.

Zudem ist ein wichtiger Aspekt zwischenzeitlich geklärt worden. Im Stadtentwicklungsausschuss war Kritik an der vermeintlich zu geringen Zahl der gemäß Landesbauordnung anzulegenden Parkplätze geübt worden. Es sollten nur 14 sein.

Mit Blick auf die dort geplanten 74 Einzelzimmer für Senioren und eine zusätzliche Demenzabteilung würde das rund neun Millionen Euro teure Projekt über 90 Betten verfügen. Zudem sind Café, Kiosk und Friseurgeschäft in dem mehrgeschossigen Gebäude vorgesehen.

Gemessen an den entsprechenden Besucherströmen hakte die SPD nach und bat die Verwaltung um Nachverhandlung. Als Bauherrin tritt die „Pflege Plus Objekt Alsdorf GmbH” aus Dinslaken auf. Die „Stella Vitalis Pflege Plus Verwaltungsgesellschaft” soll die Anlage betreiben.

Auf Nachfrage unserer Zeitung meldete der Technische Dezernent der Verwaltung, Harald Richter, „Vollzug”. Eigentlich würden aus Sicht des privaten Investors und des Betreibers 14 ausreichen.

„ÖPNV-Abschlag”

Gestärkt werde die Sichtweise des Geldgebers durch einen so genannten „ÖPNV-Abschlag”.

Das heißt, da im Umfeld die Anbindung durch Öffentlichen Nahverkehr (Bushaltestelle) gewährleistet sei, sinke die gesetzlich vorgeschriebene Mindestvorgabe an Stellplätzen.

Dennoch sollen nun neun zusätzliche Parkmöglichkeiten auf dem weitläufigen Gelände angelegt werden. Die Erschließung der dann insgesamt 23 Stellplätze wird von der Eschweilerstraße über eine Zufahrt nahe dem Südpark erfolgen, wie es hieß. Dies geschehe mit Blick auf weitere Nutzungsoptionen im hinteren Bereich des Areals, sagte Richter.

Der Technische Dezernent ist zuversichtlich, dass nach Abschluss der Vorarbeiten mit dem Bau des Seniorenheims in der zweiten Jahreshälfte begonnen wird. Übrigens: Rund 70 Arbeitsplätze sollen in dem Gebäudekomplex entstehen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert