OGS-Betreuung im ehemaligen Lehrschwimmbecken

Von: ehg
Letzte Aktualisierung:

Würselen. In der vorausgegangenen Sitzung des Ausschusses für Bildung war der Antrag der Grundschule An Wilhelmstein, das dortige stillgelegte Becken für schulische Zwecke nutzen zu können, aus finanziellen Gründen abgelehnt worden.

Da doch die für ein verlässliches Betreuungsangebot zur Verfügung stehenden Räumlichkeiten im neuen Schuljahr nicht mehr ausreichen werden, machte der zuständige Ausschuss durch einen einstimmigen Beschluss - die UWG-Fraktion enthielt sich der Stimme - den Weg dafür frei.

Die benötigten finanziellen Mittel werden außerplanmäßig aus der Bildungspauschale zur Verfügung gestellt. Die Ausschuss-Vorsitzende Doris Harst ist zuversichtlich, dass die Maßnahme bis zum Beginn des neuen Schuljahrs über die Bühne gehen wird.

Kostenpunkt: rund 30.000 Euro

In der Grundschule Bardenberg stehen zurzeit im Rahmen der Offenen Ganztagsschule für zwei Gruppen 55 Plätze zur Verfügung, für ein verlässliches Betreuungsangebot bis 13 Uhr aber nur 25. Zum Schuljahr 2011/2012 wurden 21 Kinder der Jahrgangsstufen 1 und 2 angemeldet, die mangels verfügbarer Kapazitäten abgelehnt werden mussten.

Eine Anpassung des Angebots an den gemeldeten Bedarf ist innerhalb der räumlichen Gegebenheiten im „Nautilus”, wo die Betreuung derzeit noch stattfindet, nicht möglich. In den Räumen des ehemaligen Lehrschwimmbeckens kann nunmehr die Zahl verdoppelt werden.

Für die räumliche Überarbeitung, insbesondere das Einziehen eines Bodens über dem ehemaligen Becken, veranschlagt die Stadtverwaltung 25 000 Euro. Für Einrichtungsgegenstände sowie Spiel- und Beschäftigungsmaterialien kalkuliert sie 5000 Euro. Die für das erweiterte Betreuungsangebot anfallenden Personalkosten werden über Landeszuschüsse und über die Einnahmen von Elternbeiträgen abgedeckt.

Bedenken meldete der UWG-Bedenken meldete der Fraktionsvorsitzende Walter Quadflieg angesichts der Sanierungsarbeiten, die an der Mehrzweckhalle angefallen sind (wir berichteten), wegen der geschätzten Kosten an. Aus ihnen resultierte auch die Enthaltung bei der Abstimmung. Unterdessen war SPD-Sprecher Klaus Dumke froh, dass die Verwaltung eine Finanzierungsmöglichkeit aufgetan hatte.

Sinnvoll nutzen

Martina Offermanns (CDU) freute es, dass das Ex-Lehrschwimmbecken nun sinnvoll genutzt werden kann, wie von ihrer Fraktion schon in den voraufgegangenen Sitzung gewünscht.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert