Radarfallen Blitzen Freisteller

Ob denn wirklich alles Lüge ist?

Letzte Aktualisierung:
marionsch_bu
Texte wie im Kabarett, Musik wie auf der Chanson-Bühne. Marion Scholz (Bild) und Steve Nobles am Klavier wollen aufklären über „Wahre Lügen”.

Würselen. Der Durchschnittsbürger hat schon dreimal gelogen, bevor der Wecker klingelt. Bis er das Haus verlässt, bringt er es auf siebenmal - und dann geht´s erst richtig los. Davon ist Helena Marion Scholz überzeugt.

Welche Wahrheit ist die Richtige? Sind Lügen nicht sowieso glaubwürdiger? Sollte man lügen, um glaubwürdig zu sein? Und ist es nicht einfacher, die Realität an die Gerüchte anzupassen als umgekehrt?

Wer immer nur die Wahrheit sagt, wirkt irgendwann langweilig. Ein Problem, das Päpsten und Richtern vertraut ist, glaubt die Chanson-Kabarettistin erkannt zu haben, Politikern eher nicht. Marion Scholz (Gesang) und Steve Nobles (Klavier) geben Einblicke in die Welt des modernen Beziehungsnomadentums, verstricken sich in der skurrilen Welt der Teilzeitsingles und berichten über die Künstlergarderoben der Nation.

Wie verändern zehn Tage Bayern, wenn man auf der Skihütte ohne Strom festsitzt? Wie erträgt man verliebte Paare? Worüber lachen eigentlich Männer? Wie viele Expartner passen in eine Stadt? Kann man als multiple Persönlichkeit ein Musical alleine singen?

„Spritzige Lieder, rasante Texte und romantische Versuchungen”, kündigt Marion Scholz an für Freitag, 13. März, 20 Uhr, im Alten Rathaus. Info 02405/67336, Vorverkauf (auch 0241/5101-175) 12 Euro plus Gebühren, Abendkasse 15 Euro.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert