Neuer Plan für Parkplatz-Areal

Von: Stefan Klassen
Letzte Aktualisierung:
Wichtige Park- und Veranstaltu
Wichtige Park- und Veranstaltungsfläche: Wird auf einem Teil des Areals Am Feuerwehrturm ein neuer Supermarkt entstehen? Foto: Stefan Klassen

Baesweiler. Die Marschrichtung ist klar formuliert: „Wenn wir nichts unternehmen, droht dem Einzelhandelsstandort Baesweiler eine Schwächung. Wir wollen ihn aber stärken.” Zu diesem Zweck, so betont Bürgermeister Dr. Willi Linkens, wird derzeit überlegt, auf einem Teilstück des für Kunden, Einzelhandel und Vereine so wichtigen Parkplatzes Am Feuerwehrturm einen Supermarkt anzusiedeln.

Das Filet-Grundstück ist in städtischem Besitz, es ist die einzige in Frage kommende Fläche in City-Nähe.

Klar ist laut Linkens ebenfalls: Der Lebensmittelmarkt an der Kirchstraße, dieser hat rund 750 Quadratmeter Verkaufsfläche, benötige und wolle eine Fläche von 2000 Quadratmetern sowie ausreichend Parkplätze. „Unser Ziel ist es, das derzeit mit dem Einzelhandel gut aufgestellte Zentrum zu stärken. Der Wegzug des jetzigen Lebensmittelmarktes würde eine deutliche Schwächung zur Folge haben”, bekräftigt der Bürgermeister.

Am Dienstagabend beschäftigte sich der Haupt- und Finanzausschuss mit dem weiteren Prozedere: Eine Markt- und Nutzungsanalyse soll weitere Rahmenbedingungen und Details für eine Supermarktansiedlung hervorbringen. Diese kann laut Linkens in gut zwei Monaten fertig sein, dann stehen weitere politische Beratungen, Lärm- und Verkehrsgutachten sowie ein Bürgerforum auf der Agenda.

Die Stadt Baesweiler wolle die Bürger mit einbeziehen, zumal im Zuge des Projekts auch eine städtebauliche Anbindung an das bestehende Einzelhandelszentrum erfolgen soll. Außerdem gibt es viele Fragen, etwa: Was ist künftig mit den Kirmes- und Brauchtumsveranstaltungen auf dem Areal Am Feuerwehrturm? Welche Auswirkungen gibt es auf die Parkplatzsituation? Und was geschieht mit dem benachbarten Volkspark?

Peter Strauch, Erster und Technischer Beigeordneter, betont, dass ein Supermarkt in etwa 4000 der insgesamt 12 000 Quadratmeter Am Feuerwehrturm in Anspruch nehmen werde. Die Zahl der Parkplätze - derzeit rund 200 - könne „durch eine optimierte Nutzung der Fläche” letztlich sogar noch gesteigert werden. Auf den Volkspark wird das Projekt keinerlei Auswirkungen haben, bekräftigt Bürgermeister Dr. Willi Linkens. „Es ist in keiner Weise beabsichtigt, den Volkspark zu verkleinern und den Wert als ,grüne Lunge und Naherholungsbereich einzuschränken.”

Und auf rauschende Kirmesfeiern müsse auch künftig niemand verzichten, sagt Linkens. Dies habe er dem Junggesellenverein nach ausführlicher Diskussion zugesagt und dementsprechende „Sorgen ausräumen können”. Die künftig verbleibende Fläche reiche allemal auch für Festzelte und Fahrgeschäfte aus.

Am Abend schließlich präsentierte der Erste Bürger dem Gewerbeverband Baesweiler auf dessen Generalversammlung das Vorhaben.

Laut Dirk Pfeifferling, städtischer Wirtschaftsförderer, beträgt der Kaufkraftabfluss für Baesweiler jährlich 47 Millionen Euro. Alleine für Nahrungs- und Genussmittel fließen 14,2 Millionen Euro in andere Kommunen.

„Der Bedarf ist da”, sagt Pfeifferling, „deshalb müssen wir agieren. Sonst werden wir noch mehr Kaufkraftabfluss haben.”

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert