Mit Hausorden belohnt: Förderkreis der „djo“ feiert

Von: fs
Letzte Aktualisierung:
7232315.jpg
Alaaf: Das Saaldreigestirn des „djo“-Förderkreises mit Prinz Gerdchen I., Jungfrau Hilde und Bauer Christian. Durch das Programm führt Thomas Krelle (r.). Foto: W. Sevenich

Herzogenrath. Der „djo“-Förderkreis veranstaltete seinen „Karnevalistischen Nachmittag“ im Merksteiner Gürzenich (Streiffelder Hof). Mit einem närrischen Programm, fast ausschließlich aus den eigenen Reihen, läuten die Freunde und Gönner der „djo“ die Karnevalswoche ein.

Thomas Krelle als Sitzungsleiter begrüßte zunächst Stefan Miehling und Manfred Vogel mit bunten Akkordeonklängen und Schunkelliedern. Nach dem Solotanzmariechen Lorena Görtz aus der „djo“-Kindergruppe begeisterte Susanne Clarke die Narrenschar als „Frau eines Rentners“ bevor das Saaldreigestirn des Förderkreises mit Prinz Gerdchen I. (Gerdy Vogel), Jungfrau Hilde (Meszaros) und Bauer Christian (Christel Hildebrand) begeistert empfangen wurde. Mit einer Parodie glänzten weiterhin die „Alten Knochen“ Erwin Kelka und Dieter Krelle sowie Hannelore van le Quack als „letzte deutschsprachige Putzfrau“. Helmut Schallnat trumpfte auf als „Sachse im rheinischen Karneval“.

Empfangen wurde auch das Merksteiner Damendreigestirn Prinz Karim I., Jungfrau Kerstin und Bauer Ulrich mit dem Ausschuss Merksteiner Straßenkarneval (AMSK). Thomas Krelle wusste anschließend als „Heino“ zu begeistern, ebenso Ursel Foitzik als „Kesse Lola“ und zum Finale Erwin Kelka als Lennet Kann. Alle Akteure erhielten zum Schluss den Hausorden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert