Lovericher Grundschule bleibt erhalten

Von: mas
Letzte Aktualisierung:
Weiterhin offene Türen: Leite
Weiterhin offene Türen: Leiterin Gudrun Tribbels bewertet den Vorschlag zum Erhalt der Grundschule positiv. Foto: Sigi Malinowski

Baesweiler. Der Weg ist geebnet. Zur Rettung der Grundschule Loverich wird sich der Schulträger, die Stadt Baesweiler, einer neuen Organisationsform bedienen.

Vorbehaltlich des Ratsbeschlusses verständigte sich der Schulausschuss - lediglich die Grünen votierten mit einer Enthaltung - darauf, zum Schuljahr 2013/14 eine Gemeinschaftsgrundschule St. Andreas Setterich mit katholischem Teilstandort Loverich zu führen. Der oder die zukünftige Leiterin der GGS St. Andreas wird zusätzlich die Leitung des Teilstandortes in Loverich übernehmen.

Im Schulausschuss unterstrich Bürgermeister Dr. Willi Linkens, „froh zu sein, dass es uns bisher immer gelungen ist, die Grundschulen zu erhalten”. Gesetzliche Vorgaben und der Rückgang der Schülerzahlen hätten nunmehr dazu geführt, dass man sich für die Teilstandort-Lösung entscheiden müsse. Gibt es derzeit an der Love-richer Grundschule 89 Schüler, so wird die Gesamtzahl im Jahr 2014 auf 66 prognostiziert. „Eine andere rechtliche Möglichkeit haben wir nicht”, erklärte Linkens im Beisein von Schulrat Gerd Funk, zuständig für die Schulaufsicht der Grundschulen in der Städteregion.

Baesweiler habe bereits Erfahrung mit diesem Schritt, befürwortet Funk die Vorgehensweise. Zur Sicherung der Beggendorfer Grundschule hatte Baesweiler bereits eine Zusammenlegung der Grundschule Grengracht mit Teilstandort Beggendorf installiert. Ausschließlich positive Erfahrungen legte die Schulleiterin Gisela Klein der Verwaltung und den Politikern in der Sitzung vor. „Wir müssen auch auf eine qualitative Abdeckung achten”, betonte Funk. Die sei in jeder Hinsicht gegeben. Auch sollen „die Eltern in den Ortsteilen klare Perspektiven bekommen”. Dazu hatte die Stadt festgeschrieben: „Um aufkommenden Befürchtungen hinsichtlich einer Schulschließung in Loverich entgegenzuwirken, wird am 30. Mai über das Ergebnis der Beratungen im Schulausschuss informiert”.

Gisela Klein zerstreute einige Sorgen mit ihrem Erfahrungsbericht. In Beggendorf habe es im Vorfeld sehr viele Ängste gegeben, „diese sind jetzt aber völlig weg”. Zudem: „Die Kinder selbst merken gar nichts von der Schulformänderung.” Die Lehrer sind laut Klein „zufrieden, und für die Schulleitung ist das durchaus zu schaffen”.

Ähnlich wie SPD-Fraktionschefin Gabi Bockmühl („Warum steht das heute schon in der Zeitung?”) rügte auch Grünen-Sprecher Wolfgang Backhaus das Vorgehen der Baesweiler Stadtverwaltung: „Der Schulausschuss wird wie immer vor vollendete Tatsachen gestellt.” Dagegen lobte CDU-Fraktionsvorsitzender Mathias Puhl (CDU) die Verwaltung: „Wir begrüßen das Vorhaben ausdrücklich und sind froh, dass hier keine Panik verbreitet worden ist.”

Am Rande der Sitzung signalisierte unserer Zeitung auch die derzeitige Lovericher Schulleiterin Gudrun Tribbels Zustimmung zur Teilstandort-Lösung und somit zum Erhalt der Lovericher Grundschule: „Mit der gewählten Lösung können wir recht zufrieden sein.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert