alemannia logo frei Teaser Freisteller

Lesen macht richtig Spaß

Von: Elisa Zander
Letzte Aktualisierung:
als_lesewettbild
Stolz zeigen sie ihre Urkunde: Stellvertretender Bürgermeister Heinrich Plum gratuliert Hannah Jacobi (l.) und Lucia Linkens. Foto: Zander

Alsdorf/Baesweiler. „Ich finde es bemerkenswert, so viele Kinder zu sehen, die sich derart begeistert dem Lesen widmen.” Der stellvertretende Bürgermeister Alsdorfs, Heinrich Plum, kann so eine Lese-Leidenschaft bei seinen Patenkindern zum eigenen Bedauern nicht erkennen.

Doch bei den Kindern, die sich bei den Lesewettbewerben in ihren Schulen durchgesetzt hatten, ist das anders. Für Alsdorf stand jetzt der Stadtentscheid an. Und weil sich in Baesweiler nur zwei Schulen an dem Wettbewerb beteiligt hatten, wurde die Entscheidung parallel in der Alsdorfer Stadtbücherei ausgetragen.

Für die stellvertretende Bibliotheksleiterin Heike Krämer ein Fall von „städtischer Partnerschaftshilfe”. Dennoch wurden die Städte getrennt bewertet. „Sonst wäre eine Stadt ja schon vor dem Kreisentscheid aus dem Rennen, das finde ich unfair.” Also wurde kurz umdisponiert und aus einem Wettbewerb wurden zwei. Für Alsdorf gingen Jana Nadine Dreßen von der Realschule Theodor-Seipp-Straße, Lucia Linkens vom städtischen Gymnasium und von der Realschule Marienschule Tobias Moog an den Start. Für Baesweiler konkurrierten Niclas Bohmen von der Realschule und Hannah Jacobi vom Gymnasium. Zu Beginn des Wettbewerbes lasen die fünf aus von ihnen gewählten Büchern.

Kindgerechte Texte

Lucia Linkens etwa hatte Astrid Lindgrens „Die Brüder Löwenherz” ausgesucht, eines ihrer Lieblingsbücher. Hannah Jacobi entschied sich für „Fear Street - Ausgelöscht” von Robert L. Stine. Dem folgte für alle ein unbekannter Text. Heike Krämer hatte „Drachenreiter” von Cornelia Funke ausgewählt. „Ich lese Cornelia Funke selber gerne”, erklärt sie. „Es sind kindgerechte Texte, die dennoch nicht anspruchslos sind.”

War es zu Beginn bei den vorbereiteten Texten noch schwierig, starke Unterschiede zu erkennen, wurde es bei dem fremden Buch für die Jury etwas einfacher. Obwohl alle Kinder, die jeweils die sechste Klasse ihrer Schule besuchen, sehr stark waren, ließen sich hier und da Unterschiede erhören. Legte der eine mehr Wert auf die Betonung, fiel es einem anderen leichter, sich auf das korrekte Lesen zu konzentrieren. Die beste Mischung empfand die Jury, die sich aus Lehrern der beteiligten Alsdorfer Schulen zusammensetzte, bei Hannah Jacobi aus Baesweiler und Lucia Linkens aus Alsdorf. Bald werden sich die beiden Gewinnerinnen wieder sehen: Am 21. Februar findet ab 15 Uhr in der Mayerschen Buchhandlung Aachen der Kreisentscheid statt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert