Alsdorf - Kunst mit Humor spricht die Betrachter direkt an

AN App

Kunst mit Humor spricht die Betrachter direkt an

Von: Stefan Schaum
Letzte Aktualisierung:
6440536.jpg
Männer auf rostigem Reck: Auch diese kauzigen Turner präsentiert Peter Grunewald in der Ausstellung in der Galerie der Alsdorfer Stadthalle am Denkmalplatz.

Alsdorf. Auf Ernsthaftigkeit legt Peter Grunewald nicht viel Wert. Seine Kunst soll nichts Schweres haben, sondern leicht sein. Ironie ist das Stichwort. Die Figuren, die der 57-jährige Siegburger aus Holz, Stahl und Stein herstellt, sind putzige Wesen.

Er selbst sagt: „Ich mache gern Sachen, über die man lachen kann.“ Und die präsentiert der Alsdorfer Kunstverein noch bis zum 1. November in der Galerie der Stadtbücherei in der Stadthalle. „Peter Grunewald schafft Archetypen, die für einen entspannten Umgang mit dem Leben und den damit verbundenen Schwierigkeiten plädieren“, sagte Bürgermeister Alfred Sonders bei der Ausstellungseröffnung. Das können Fantasietiere auf dürren Beinchen mit gewaltigen Köpfen sein oder Turner, die Körper an Körper auf den Reckstangen hängen. Der gelernte Schreiner hat vor zehn Jahren auch in der Kunst das Holz als Hauptwerkstoff entdeckt und sich weltweit inspirieren lassen. Etliche Länder hat er bereist und vier Jahre lang in Papua-Neuguinea gelebt. „Die primitive Kunst der Völker dort hat mich fasziniert.“ Man sieht es seinen Figuren an, die beinahe comicartig scheinen mit ihren dicken Köpfen. Acryl-Farbe trägt Grunewald auf die Körper auf und kratzt sie großteils wieder herunter, so dass ein Effekt der Verwitterung entsteht.

Als Entwicklungshelfer, Werktherapeut für haftentlassene Männer und Ansprechpartner für Schulverweigerer hat Grunewald gearbeitet. „Ich will jetzt Dinge darstellen, die sich mit Satire und Humor gegen die Zumutungen des Lebens wehren“, sagt er über sein Werk. Das spricht den Betrachter ganz direkt an. „Man ist schnell von den liebevollen und humoristischen Arrangements seiner Alltagssituationen begeistert“, sagte Kunstvereins-Mitglied Andrea Presl bei der Vorstellung des Künstlers.

Die Ausstellung ist zu folgenden Zeiten zu sehen: dienstags und freitags von 10 bis 12 und 15 bis 18 Uhr, mittwochs von 13 bis 18 Uhr, donnerstags von 13 bis 19 Uhr und samstags von 10 bis 13 Uhr.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert