Kultur im Streiffelder Hof mit Hubert vom Venn und Jupp Hammerschmidt

Letzte Aktualisierung:
her_streiffeldbu
Liefern sich wieder diverse Schlachten: „Bürgermeister” Jupp Hammerschmidt (l.) und „Pastor” Hubert vom Venn.

Herzogenrath. Hubert vom Venn und Jupp Hammerschmidt treten am Freitag, 19. Februar, 20 Uhr, mit ihrem neuesten Programm „Hedwig kommt mächtig” im Streiffelder Hof auf. Hammerschmidt soll als roter Dorfbürgermeister wiedergewählt werden - da gibt es für ihn absolut keinen Zweifel, schließlich ist er der einzige Kandidat!

Denkt er! Da hat er aber die Rechnung ohne seinen alten Widersacher gemacht - Pastor Hubert vom Venn. Der eröffnet ihm, dass es nicht nur einen schwarzen Gegenkandidaten gibt, schlimmer: Der Gegenkandidat ist eine Frau! Datt Hedwig! Und der Pastor hat es sich zur persönlichen Aufgabe gemacht, Hedwig rhetorisch zu schulen. Als ausgebuffter Prediger hat er da allerhand Tricks auf Lager.

Der Wahlkampf-Slogan steht schon: „Hedwig kommt mächtig!” Im Dorf bricht eine erbitterte Fehde aus, Êmit harten Bandagen und schäbigen Intrigen - der Kalte Krieg lässt grüßen! Gegen Hubert und Jupp waren Adenauer und Chruschtschow unbedarfte Waisenknaben. Die Dinge eskalieren vollends, als Hedwig plötzlich vom Erdboden verschwunden ist.

Wurde sie entführt? Ermordet? Hat „die rote Socke” ihre Finger im Spiel? Welche Rolle spielt Hedwigs Ehemann in dem ganzen Drama? Oder hat der Pastor nur mal wieder eins seiner raffinierten taktischen Spielchen in Szene gesetzt? Der Bürgermeister traut es „dem hinterhältigen Messwein-Alki” durchaus zu. Die Ereignisse überschlagen sich, das Eifel-Dorf steht Kopf!

Ein Glück, dass Hubert und Jupp dennoch zwischendurch immer mal wieder ein paar Minütchen erübrigen können, um Anekdoten zu erzählen, ihre Ansichten über den Eifeler damals und heute darzulegen, die herausragenden Qualitäten dieses ebenso rauen wie liebenswürdigen, auf jeden Fall aber einzigartigen Menschenschlags in den höchsten Tönen zu preisen.

Was bleibt, ist die bohrende Frage: Taucht Hedwig nochmal auf? Und wenn ja: Wie mächtig kommt Hedwig? Einlass in den Streiffelder Hof ist um 19.30, Vorverkauf 8 Euro, Abendkasse 10 Euro.

Karten gibt es im Vorverkauf: Infothek der Stadtverwaltung am Rathausplatz 1; Buchhandlungen Katterbach, Ferdinand-Schmetz-Platz 1 und Südstraße 47; Wilddreams Touristik, Kirchrather Straße 160; Treff Art Laden „Grenzenlos”, Kleikstraße 81. Bestellungen unter Telefon 02406/659906 im Streiffelder Hof oder Anne.Schwenk@Herzogenrath.de. Veranstalter sind der Jugendkulturverein „Peperoni” und das Kulturamt der Stadt Herzogenrath.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert