Alsdorf - Konzertabend mit viel Sympathie für Gastchor

FuPa Freisteller Logo

Konzertabend mit viel Sympathie für Gastchor

Von: rp
Letzte Aktualisierung:
16845605.jpg
In Aktion: der Männergesangverein Broicher Siedlung unter seinem Dirigenten Rudolf Casper. Foto: S. Schmitz

Alsdorf. Diesen Abend werden alle Beteiligten noch lange in Erinnerung behalten. Was mit „Ein Strauß bunter Melodien“ zum Konzertabend des MGV Broicher Siedlung überschrieben war, geriet zu einem Konzerterlebnis, das die begeisterten Zuschauer, unter ihnen auch Wilfried Leisten, Vorsitzender des Chorverbandes Städteregion Aachen, in der erneut vollbesetzten Gemeinschaftshalle Broicher Siedlung zum Mitsingen und viel Applaus veranlasste.

Der heimische Männergesangverein unter der sicheren Leitung von Rudolf Casper begrüßte durch ihren Vorsitzenden Henk Nijssen nicht nur die treue Besucherschar, sondern insbesondere den Männerchor Eintracht Weyhe nahe Bremen als Gastchor, nachdem man dort im Vorjahr gastiert hatte. Dort waren die Sympathiewellen so hoch geschlagen, dass die Niedersachsen der Einladung der Sänger der Broicher Siedlung spontan gefolgt waren und jetzt drei Tage lang die Region besuchten, vom Energeticon bis zum Kaiserdom zu Aachen.

Geseliger Kameradschaftsabend

Nach dem geselligen Kameradschaftsabend beider Vereine am Vorabend in der Begauer Siedlerklause, bei dem die Talente des MGV auf der Bühne für Stimmung sorgten und Sänger Hans Langner für 40 Jahre Treue zum MGV Broicher Siedlung geehrt wurde, war das gemeinsame Konzert Höhepunkt des Aufenthaltes der rund 40 Personen umfassenden Gruppe aus Weyhe. Der MGV Broicher Siedlung sorgte für einen beeindruckenden Auftakt.

Stimmgewaltig und sicher in der Aussprache in Swice Moje (Kroatien) und Kad si billa mala mare (Dalmatien) und nicht weniger einfühlsam untermalend mit glänzender Dynamik in Bolen mi Lezi .(Mazedonien) und der russischen Volksweise Suliko fanden die Broicher Sänger wieder zu ihren alten Stärken zurück, in beiden Stücken von Solist Alfred Sonders mit seiner hellen und klaren Stimme gefühlvoll begleitet.

Trotz seiner starken Beanspruchung als Bürgermeister lässt sich Alfred Sonders die Freude am Gesang nicht nehmen. Höheren musikalischen Ansprüchen konnten die Siedler ebenfalls gerecht werden. mit der Liedauswahl aus „My Fair Lady“ und nicht zuletzt dem Melodienreigen aus der Operette „Maske in Blau“, der komplett vorgetragen wurde mit Soloeinlage von Tenor Martin Baldauf.

Die Gäste aus Weyhe hatten etliche Ohrwürmer mitgebracht und luden unter Dirigentin Anita Ballode-Butt zum Mitsingen ein („One Way Wind“, „Die kleine Kneipe“, „Aber Dich gibt´s nur einmal für mich“). Das kam bestens an und so war es nicht verwunderlich, dass heftige Zugabeforderungen erfüllt werden mussten.

„Goodbye my Love, Goodbye“ brachten beide Chöre zum Abschluss gemeinsam und schließlich das Steigerlied zusammen mit dem Publikum. Vorsitzender Henk Nijssen dankte allen Beteiligten für die tollen gemeinsamen Tage, die mit einer heftigen dritten Halbzeit ausklangen, in der noch bis spät in die Nacht gemeinsam gesungen und getanzt wurde.

Tränen der Rührung

„Wir wollen diese begonnene Freundschaft weiter pflegen“, war man sich einig, als es hieß Abschied zu nehmen, bei dem auch die eine oder andere Träne der Rührung nicht fehlte.

 

Die Homepage wurde aktualisiert