Kommunale Dienstleister haben alle Hände voll zu tun

Von: ehg
Letzte Aktualisierung:

Würselen. Nicht nur die regulären Pflege- und Unterhaltungsarbeiten im Stadtgebiet, sondern auch vielfältige andere Einsatzgebiete halten die Mitarbeiter der Kommunalen Dienstleistungsbetriebe Würselen (KDW) das Jahr über in Schach.

Betriebsleiter Franz-Josef Mahr sorgt für den Überblick: So wurden auf Kinderspielplätzen, Schulhöfen und Kindergarten-Außenbereichen neue Spielgeräte aufgebaut. Der marode Zaun des Bolzplatzes in Pley wurde aus Gründen der Verkehrssicherheit erneuert. Und auf dem Dorfplatz Linden-Neusen wurde die Schutzhütte saniert.

Unterstützung leisteten die Mitarbeiter bei der Erneuerung der Zaunanlage am Kalkhaldenpark. Ebenso bei Reinigungsarbeiten an Kreuzanlagen, die Firmlinge im Zuge eines gemeinsamen Projekts vornahmen. Die KDW übernahm zudem eine Reihe Drittaufträge, etwa Baumpflege, Baumrodungen und Baumaßnahmen.

Erheblich erhöht worden ist die Zahl der Blühflächen in der Stadt. Rund 20 Bäume wurden „ersatzgepflanzt“. Einen erheblichen Personalaufwand verursachte die Entfernung von Wurzelwerk auf Geh- und Radwegen sowie Plätzen. Teilweise in eigener Regie wurde mit der Sanierung des Verwaltungsgebäudes begonnen, zunächst erfolgten der Fassadenanstrich und die Versiegelung. Auch die umfangreiche Sanierung der Friedhofshalle auf dem neuen Friedhof Weiden wurde angegangen und soll in diesem Jahr beendet werden.

Seit August 2012 werden auf den Kommunalfriedhöfen, so räumlich möglich, die neuen Bestattungsarten umgesetzt. So wurden bis Mitte Mai zehn Baumgräber als Urnenwahlgrab, 15 Baumgräber als Reihenurnengrab mit Platte, vier Baumgräber als Urnenwahlgrab mit Kennzeichnung und elf Reihengräber als Rasenfläche mit Stele erworben.

Neuer Trend auf dem Friedhof

Die größte Resonanz fanden die neuen Bestattungsarten in Bardenberg, was der KDW-Betriebsleiter darauf zurückführt, dass hier schon mehrere Grabanlagen komplett errichtet seien. Mahr geht davon aus, dass sich die neuen Grabarten durchsetzen, machten sie bereits nach neun Monaten zehn Prozent aller Bestattungen aus.

Mit dem Ausbau der Ausgleichsfläche Duffesheide Weg 2 wurde begonnen. Auf der Komm wurden bereits umfangreiche Baumpflanzungen vorgenommen. Die Sandspielanlage Auf dem Toppenbruch wurde erweitert. Der Heimatverein Bardenberg bei der Neuanlage des Mahnmals an der Dorfstraße unterstützt.

Weiterhin sollen in 2013 noch die Möblierung des Dreiecksplatzes, die Erneuerung der Papierkörbe an der Kaiserstraße und der weitere Ausbau der Ausgleichsfläche Duffesheider Weg 2 erfolgen.

Umgebaut werden die Spielplätze im Stadtgarten und an der Dürerstraße sowie der Platz in Pley in Zusammenarbeit mit den Pfadfindern. Auf diversen Spielplätzen werden die Spielgeräte erneuert. Und nicht mehr gefragte Spielplätze werden gemäß Ratsbeschluss zurückgebaut.

Nach Fertigstellung des Gebäudes für die U3-Betreuung werden die Umbauarbeiten für das Außengelände am Kindergarten Heidestraße fortgesetzt.

Weiter stehen bei der KDW der Umbau des Kreisverkehrs Kapellenfeldchen, Baumersatzpflanzungen an den neuen Standorten Haaler Straße, das Anlegen des Bürgerwaldes, auf November 2013 terminiert, und eines historischen Friedhofs in Bardenberg in Kooperation mit dem Heimatverein auf der Agenda.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert