Nordkreis - Kommentiert: Schlechter Eindruck

5252667.jpg

Kommentiert: Schlechter Eindruck

Ein Kommentar von Karl Stüber

Ja, Dr. Andreas Brandt hat Recht – und nicht etwa, weil er Rechtsanwalt ist. Die Kommunalwahlen wären in der Tat anders verlaufen, wenn schon im April bekannt geworden wäre, dass Alsdorf vor dem finanziellen Kollaps steht.

Es wäre klar gewesen, dass das „neue Alsdorf“, das von Bürgermeister Alfred Sonders und seiner SPD als konkret erreichbares Ziel an die Wand gemalt worden war, keineswegs gesetzt ist. Die Folge hätte durchaus sein können, dass die jetzigen Oppositionsgruppen mehr Stimmen eingeheimst hätten, die Genossen nicht mit 20 Mandatsträgern im Rat säßen und des Bürgermeisters Wahlsieg kleiner ausgefallen wäre.

Es wird wohl unter Cinram-Geschäftsführer Dieter Lubberich und Sonders bleiben, ob nicht doch die Worte „Millionen Euro“ fielen. Bürgermeister Sonders hat bislang immer nur das an Wissen eingeräumt, was auch nachweisbar war – so nun im Rat die Sache mit dem „informellen Gespräch“.

Das macht einen schlechten Eindruck. Kommunalpolitik, die Form von Politik also, die dem Menschen am nächsten sein muss, beruht auf Vertrauen. Welche Überraschungen werden nun noch aufploppen? Der Glorienschein ist jedenfalls dahin. Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser!

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert