Königsball und Patronatsfest der St.-Antonius-Schützen Bardenberg

Von: fs
Letzte Aktualisierung:
7040847.jpg
Hohe Ehrungen: Der stellvertretende Diözesanbundesmeister Dieter Woche (3.v.l.) überreichte Wilfried Kremer das St.-Sebastianus-Ehrenkreuz. König Hans-Josef Krings, (5.v.l.), der seit 50 Jahren den Schützen angehört, wurde zum Ehrenmitglied ernannt. Foto: Wolfgang Sevenich

Herzogenrath. Die St.-Antonius-Schützen Niederbardenberg hatten zum Königsball im Schützenheim an der Kämerhöfer Straße eingeladen. Brudermeister Gerd Brepols berüßte die stellvertretende Bürgermeisterin Marie-Theres Sobczyk, Pastor Dr. Guido Rodheudt und die Vertreter aus der Politik.

Auch viele Schützen aus Alsdorf-Ofden, Bardenberg, Würselen-Driesch, Weiden, aus Boscheln und die Bogenschützen aus Niederbardenberg sowie Vertreter der Maijungen, Fahnenschwenker und FC Accordia Niederbardenberg waren gekommen. Zunächst galt es, langjährigen Mitgliedern für ihre Treue zu danken, Hans-Josef Krings und Peter Hansen für 50 Jahre, Beate Krings und Gabi Grabowski für 40 Jahre, Gerd Brepols und Rosi Aretz für 25 Jahre, Kathi Kremer für 20 Jahre und Bianca Brepols für 10 Jahre.

Gerd Brepols erhielt für seinen unermüdlichen Einsatz für die Bruderschaft das Silberne Verdienstkreuz vom Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften verliehen. Der stellvertretende Diözesanbundesmeister Dieter Woche war aus Eschweiler angereist, um Wilfried Kremer mit dem St.-Sebastianus-Ehrenkreuz auszuzeichnen.

Im Laufe des Abends wurde Hans-Josef Krings erneut auf den Plan gerufen. Für seine Einsatzfreude in 50 Jahren Mitgliedschaft wurde er zum Ehrenmitglied ernannt. Seine Schützenkarriere begann bereits im ersten Jahr seiner Mitgliedschaft. Im Kreise der 1964 neugegründeten Jungschützenabteilung wurde er Prinz, was er 1966 wiederholte. Die Königswürde erlangte er 1971, 1976, 2011 und 2013. Ehrenkönig wurde er sechsmal, einmal sogar Ehrenkaiser.

Auch die Würde des Stadtkönigs errang er 2011 in Würselen und 2013 in Herzogenrath. Im Vorstand arbeitet er seit 1968 ununterbrochen als Fähnrich, Jungschützenmeister, Schießmeister, Hauptmann, Kassierer und Geschäftsführer mit. Diese Aktivitäten wirkten sich auch auf den Bezirksverband Würselen im Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften aus. Dort arbeitet er seit 1979 als Jungschützenmeister, Schatzmeister und noch aktuell als Bezirksbundesmeister mit.

Gerd Brepols stellte die Majestäten vor: Königspaar Hans-Josef und Beate Krings, Ehrenkönigin Silvia Jantz, Prinz Max Kroll und Schülerprinz Patrick Jantz. Den Gratulationsreigen eröffnete die stellvertretende Bürgermeisterin, der sich viele Gratulanten anschlossen. Um den Abend etwas aufzulockern, hatte sich der Karnevalsverein „De Bröselspezze“ aus Verlautenheide angesagt. Sie unterhielten den Saal mit stimmungsvollen Einlagen und überreichten ihren Jahresorden.

Der nächste Morgen begann mit dem Besuch des Festhochamtes in der Filialkirche St. Antonius anlässlich des Patronatsfestes. Phillip Cuck – ein Sohn aus der Pfarre – war aus Schleiden angereist und zelebrierte ein feierliches Hochamt. Nach dem Gottesdienst ging es zurück zum Schützenheim zum Frühschoppen. Eine Abordnung besuchte den Empfang der Pfarre im Pfarrer-Emonds-Haus. Mit einem gemeinsamen Mittagessen klang das Patronatsfest der St.-Antonius-Schützen aus.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert