Radarfallen Blitzen Freisteller

Kleinfeuer entpuppt sich als größerer Brand

Letzte Aktualisierung:
5038275.jpg
x x
5038480.jpg
Im Einsatz unter Atemschutz: Die Wehrleute bekamen das Feuer schnell in den Griff.

Alsdorf. Ein vermeintlich kleiner Einsatz entpuppte sich am Donnerstag für die Einsatzkräfte der Feuerwehr an Ort und Stelle als größere Herausforderung. Gegen 14.03 Uhr wurde ein Kleinfeuer im Anemonenweg in Ofden gemeldet.

Feuerwehrsprecher Christoph Simon: „Nach Aussagen des Meldenden sei eine Couch in Brand geraten, diese aber bereits ins Freie getragen und das Feuer gelöscht worden.“ Dennoch rückte die hauptamtliche Wache mit fünf Fahrzeugen aus.

Vor Ort mussten die Einsatzkräfte dagegen eine ganz andere Lage feststellen. Simon: „Weder war eine Couch ins Freie getragen worden, noch war das Feuer bereits unter Kontrolle.“ Aus der Dachhaut des Reihenhauses drang dichter Rauch, so dass die Alarmstufe erhöht wurde und der Löschzug I der Freiwilligen Feuerwehr nachalarmiert wurde.

Das Feuer, welches im Schlafzimmer im ersten Obergeschoss des Gebäudes ausgebrochen war, konnte durch die hauptamtlichen Kräfte schnell gelöscht werden. Aufgrund der massiven Rauchentwicklung wurden weitere Räume erheblich in Mitleidenschaft gezogen. Zwei Frauen, die bereits vor Eintreffen der Wehr eigene Löschversuche unternommen hatten, erlitten Rauchgasvergiftungen und mussten vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden.

Nach etwa einer Stunde war der Einsatz beendet. Die Brandursache ist nach Angaben der Feuerwehr noch unklar.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert