Würselen - Kleine Artisten ganz groß in der Manege

Kleine Artisten ganz groß in der Manege

Von: Anja Klingbeil
Letzte Aktualisierung:
Neun Teller auf einmal: Nicht
Neun Teller auf einmal: Nicht nur Essgeschirr wird während der Jonglage-Nummer kunstvoll in der Luft gehalten, sondern auch Bälle und Ringe. Foto: Anja Klingbeil

Würselen. Es geht aufwärts. Sechs Meter in die Höhe um genau zu sein. Direkt hinein in den Sternenhimmel. Als solcher ist die große Kuppel des Zirkuszelts gestaltet. Lena Wahlen schwebt dort oben.

Die Neunjährige steht auf den Schultern von René Ortmann. Diese Trapez-Nummer wird am heutigen Samstag sicherlich zu den Höhepunkten gehören. Davon gibt es viele im zweistündigen Programm.

Im Rahmen der Ferienfreizeit war der „Circus for kids” in Würselen zu Besuch, mittlerweile bereits zum dritten Mal. 36 Mädchen und Jungen haben das vom Jugendamt organisierte Angebot genutzt, selbst einmal Zirkusluft zu schnuppern.

Seit Dienstag wird im grün-gelben Zelt, das im Würselener Stadtgarten steht, eifrig geprobt. Schließlich haben die kleinen Stars in der Manege heute Nachmittag ihren großen Auftritt in eben jener - mit einem zweistündigen Programm.

Durch den Hula-Hoop-Reifen

Mit dabei sit auch Lisa Kulbe. Die Achtjährige sozusagen Zirkus-Profi, war bereits im vergangenen Jahr mit dabei. Da spielte sie einen Clown. Dieses Jahr hat sich Lisa entschieden, bei der Tierdressur mitzumachen. Ihre Partnerin: Ziegendame Heidi.

Die springt nicht nur durch den Hula-Hoop-Reifen, sondern wandelt auch sicher über den Holzbalken, der auf dem Rücken von zwei Ponys liegt. „Heidi ist richtig nett”, schwärmt Lisa.

Und überhaupt: Tierdressur sei viel besser als den Clown zu spielen. Lisa weiß natürlich auch schon, was sie im nächsten Jahr im Zirkus machen will, wenn das Team um René Ortmann wieder nach Würselen kommt: die Nummer mit den Tauben. Denn ja: Auch die gefiederten Tiere haben so allerlei Kunststücke drauf.

Das Angebot des „Circus for kids” wird immer gut angenommen. In den vergangenen Jahren waren immer mehr als 100 Mädchen und Jungen mit dabei. Doch in diesem Jahr konnte der Zirkus nicht in den Sommerferien kommen. So wurde der Termin auf die Osterferien verschoben. „Trotzdem sind wir mit der Resonanz zufrieden”, sagt Latifa Laghribi vom Jugendamt.

Lena ist mittlerweile wieder unten auf dem Boden angekommen und befreit sich aus der Sicherung. „Höhenangst? Nein, hab ich gar nicht”, sagt die Neunjährige. Schön wars, da ganz oben. „Ich habe auch im vergangenen Jahr schon bei der Trapez-Nummer mitgemacht. Das macht einfach super viel Spaß”, erzählt sie. Man müssen eben nur darauf achten, die Spannung und das Gleichgewicht zu halten.

Und trotzdem: Lenas Eltern wird beim Anblick ihrer Tochter mit Sicherheit der Atem stocken - und nicht nur ihnen.

Am Samstag ab 14 Uhr heißt es: Manege frei

Junge Fakire, Trapezkünstler und Clowns erwarten die Besucher am heutigen Samstag. Dann zeigen die 36 Teilnehmer, was sie in den vergangenen vier Tagen gelernt haben. Zwei Stunden dauert die Vorstellung des „Circus for kids”. Beginn ist um 14 Uhr, Einlass um 13.30 Uhr. Karten kosten 8 Euro für Erwachsene, 6 Euro für Kinder.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert