„Klassik um 5“: Violine und Klavier klingen zum Auftakt

Von: Nina Krüsmann
Letzte Aktualisierung:
5647741.jpg
Rebecca Grauer an der Violine und Peter Grauer am Klavier unterhielten das Publikum beim Start der neuen Konzertreihe in der Villa Herzogenrath. Foto: Krüsmann

Herzogenrath. Eine Möglichkeit, Kunst und Musikgenuss zu verbinden, verhieß jetzt das neue Kulturangebot im Kunst-, Kultur- und Wirtschaftszentrum (KKWZ): Rebecca Grauer an der Violine und Peter Grauer am Klavier unterhielten das Publikum beim Start der neuen Konzertreihe in der Villa Herzogenrath.

Die Reihe „Klassik um 5“ bietet ab sofort vier Mal im Jahr klassische Musik mitten zwischen den Ateliers und der laufenden Ausstellung.

Das Premierenwochenende mit zwei sehr gut besuchten Veranstaltungen war ein schöner Erfolg für das KKWZ. Auf dem musikalischen Programm standen Werke von Niccolo Paganini, Wolfgang Amadeus Mozart, Pablo de Sarasate, Béla Bartók, Henryk Wieniawski und César Franck.

Im vergrößerten Kaminsaal der ehemaligen EBV-Villa inmitten der impressionistisch anmutenden Landschaften und Stillleben von Mykola Wasylyowitch Kutcher, einem berühmten ukrainischen Künstler, luden die Melodien zum Träumen ein. Mal melancholisch, mal temperamentvoll ging es zu.

Eher ruhig und voller tiefgründiger Melancholie waren die beiden Sätze von Mozarts Sonate für Violine und Klavier in e-Moll, die er als 22-Jähriger kurz nach dem Tode seiner Mutter 1778 in Paris geschrieben hatte.

Die schwierigen Umstände schlagen sich in dem musikalischen Werk nieder.

Die „Romanza Andaluza“ des spanischen Komponisten Pablo de Sarasate , bekannt auch für seine Zigeunerweisen und die „Carmen-Fantasie“, begeisterte das Publikum im Gegensatz dazu mit seiner Lebensfreude ebenso wie die „Rumänischen Volkstänze“ des Ungarn Bartók.

Ähnlich wie Frederic Chopin am Klavier war Henryk Wieniawski als Geiger brillant: Seine „Polonaise brilliante“ offenbarte typisch polnische Musikalität.

Rebecca Grauer hat 2012 ihre Diplomprüfungen in Musikpädagogik und Künstlerischer Instrumentalausbildung in Aachen abgelegt.

Ihr Ehemann Peter Grauer hatte im Rahmen seiner Solokarriere in der Vergangenheit unter anderem Konzerte in Japan und Florida.

Nach der Pause spielte das Ehepaar Grauer Francks Sonate für Klavier und Viloine in A-Dur.

Unterstützt wird das Kulturangebot vom im KKWZ ansässigen Verein art & culture Projekts unter Vorsitz der KKWZ-Leitung Svitlana Bilash und Hartmut Dammer.

Bei einem Sektempfang kamen die Gäste nicht nur über die Kunst ins Gespräch.

Es bestand zudem Gelegenheit, Einblick in die Ausstellung mit Impressionen von Beatrijs Blom zu nehmen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert