bullyparade kino freisteller bully herbig tramitz kavanian

KG Narrenzunft sagt Verleihung des Goldenen Wappens ab

Letzte Aktualisierung:
6839369.jpg
Aufgeschoben ist nicht aufgehoben: KG-Vorsitzender Antoni Messias (r.) und sein Stellvertreter Dieter Büttner. Foto: Sigi Malinowski

Baesweiler. In gut zwei Wochen – am 19. Januar – sollte Peter Timmermanns zum 16. Wappenträger einer elitären Runde aus Karnevalisten werden, die von der KG Narrenzunft stets ausgezeichnet werden. Mitte Juli 2013 beschloss die KG, Timmermanns zum Träger des Goldenen Wappens zu küren. Die Preisverleihung – der Orden wurde von der Narrenzunft-Legende Herbert Kusseler erfunden und gestiftet – wird jedoch ausfallen.

Zu den Gründen befragte Sigi Malinowski den KG-Vorsitzenden Antoni Messias und seinen Stellvertreter Dieter Büttner.

Die Verleihung des Goldenen Wappens ist eine sehr etablierte Veranstaltung in Baesweiler. Aus welchem Grund wurde sie abgesagt und durch eine andere Veranstaltung ersetzt?

Messias: „Vorweg, die anstehende Wohltätigkeitsveranstaltung am 19. Januar ist kein Ersatz für die Wappenverleihung. Sie ist eine eigenständige Veranstaltung. Aber nun zur Absage. Unser designierter Wappenträger Peter Timmermanns ist erkrankt und deshalb haben wir uns in Absprache mit ihm entschlossen, die Wappenverleihung zunächst nicht auszurichten.“

Bleibt in der Tafel der Wappenträger das Jahr 2014 dann unbesetzt?

Messias: „So will ich das nicht sagen, vielmehr aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben.“

Wie wurde die Entscheidung denn in der Narrenzunft insgesamt aufgenommen?

Messias: „Es herrschte große Betroffenheit bei allen. Denn Peter Timmermanns ist ein Freund und Förderer des Brauchtums, ein Vereinsmensch durch und durch und ihm gebührt diese Auszeichnung einfach.“

Was wünschen Sie ihm für die nächste Zeit?

Messias: „Dass er jetzt wieder auf die Beine kommt und sich bald wieder ins Vereinsleben einklinkt und damit bald auch wieder völlig genesen in unserer Mitte präsent ist.“

Büttner: „Seine Familie nicht zu vergessen, die uns natürlich auch sehr am Herzen liegt und der wir viel Kraft wünschen.“

Wie ist die „Charity“, die jetzt am Sonntag, 19. Januar, ab 11 Uhr stattfindet, ins Leben gerufen worden?

Messias: Dieter Büttner, Frank Geist, Margret Schmidt und ich vertreten den geschäftsführenden Vorstand der KG. Wir waren uns schnell einig, dass der karitative Gedanke auch in 2014 aufrecht erhalten werden muss und somit dann auch eine Wohltätigkeitsveranstaltung für Kinder ins Leben gerufen wurde.“

Die soll wie aussehen?

Messias: „Wir werden dann ein bisschen Party mit unseren Gästen im Kulturzentrum der Burg machen und wollen möglichst viel Geld einnehmen?“

Wer bekommt das?

Messias: „Die Erlöse werden, wie ähnlich wie bei der Wappenverleihung, gehälftet. Einen Teil bekommt die Kinderonkologie der Uniklinik in Aachen. Der dortige Förderverein kann immer Geldmittel gebrauchen, die äußerst schwierige Arbeit der Klinik und des Personals zu begleiten.“

Wohin soll die andere Hälfte gehen?

Büttner: „Dieses Geld wird zu Förderung des Familienzentrums Sonnenschein in Baesweiler gestiftet. In den nächsten Wochen wird die Einrichtung in neues Domizil beziehen. Sie wünschen sich eine Indoor-Rutschbahn und da hilft die Narrenzunft natürlich auch gerne.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert