Würselen - Kältebrücken am Haus den Kampf angesagt

AN App

Kältebrücken am Haus den Kampf angesagt

Letzte Aktualisierung:
5008501.jpg
Energiewende vor Ort vorantreiben: Torben Stasch gibt Tipps im Würselener Rathaus.

Würselen. Er sieht sich als direkter Ansprechpartner für die Bürger und Gewerbetreibenden: Torben Stasch ist der neue Klimaschutzmanager der Stadt Würselen. „Höchste Zeit, dass sich was ändert!“, ist nicht nur Titel einer aktuellen Kampagne des Bundes-Umweltministeriums zur Energiewende, sondern auch das Programm, das der 29-jährige Geograph vor Ort umsetzen will.

Er wird im Rahmen eines dreijährigen vom Bundesumweltministerium geförderten Projektes Bürgerschaft und Gewerbetreibende mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Energieleitbild schon 2007

Bereits 2007 hatte sich die Stadt einem kommunalen Energieleitbild gewidmet, zu einem Zeitpunkt, wo das Thema Klimaschutz noch nicht in nationalem Munde war. Ein wichtiger Bestandteil dieses Energieleitbildes ist das sogenannte „integrierte kommunale Klimaschutzkonzept“, kurz IKSK, mit dem sich auch der Rat der Stadt Würselen auseinandersetzte. Hochgesteckte Ziele, die sich im Rahmen der nationalen Klimaschutzinitiative der Bundesregierung ergeben und auf die Kommune heruntergebrochen werden, hat Torben Stasch damit vor der Brust.

In einem Auswahlverfahren qualifizierte sich der Master of Science in Geographie, mit der Vertiefungsrichtung „Stadt- und Landschaftsökologie“ und zog zum Dienstantritt aus seiner Heimatstadt Recklinghausen in die Düvelstadt. Zwischenzeitlich hat er sich gut eingelebt, sowohl in der Stadt als auch im Dienst.

Sein Fachbereichsleiter, Manfred Schmitz-Gehrmann, der die bisherigen Aktivitäten begleitet hatte, steht ihm mit seinem Wissen zur Seite und „füttert“ ihn mit allen wichtigen Details und Informationen, so dass Torben Stasch auch bald praktisch aktiv werden kann.

Derzeit ist er dabei, seine beratende Tätigkeit vorzubereiten, was unter anderem auch die Überarbeitung der Informationen zum Klimaschutz auf der Homepage der Stadt Würselen umfasst. Dort will Stasch künftig ein umfangreiches Info-Angebot für die Bürgerschaft und Gewerbetreibenden bereitstellen, so dass man in Zukunft zunächst auf dieses Medium zurückgreifen kann.

Darüber hinaus will er aber auch individuelle Beratungsangebote unterbreiten und steht Interessenten persönlich im Rathaus zur Verfügung.

Da die Realisation eines Klimaschutzkonzepts einer möglichst breiten Vielfalt bedarf, sind die Liegenschaften der Stadt Würselen zwar ein Bestandteil dessen, aber nur ein schwindend geringer Teil an Objekten, die man energetisch optimieren kann. „Es bedarf daher großer Anstrengungen im Bereich Privater und Gewerbetreibender“, resümiert Torben Stasch, der auf die Bereitschaft zur Mitwirkung angewiesen ist. Er möchte die Interessenten beraten, welche Maßnahmen ergriffen werden können, um Gebäude energetisch unter die Lupe zu nehmen. „Dabei bietet sich die kalte Jahreszeit momentan mehr als gut an“, blickt Stasch auf die sogenannte Thermographie, mit der sich Hinweise auf energetische Schwachstellen an einem Gebäude feststellen lassen.

Nachhaltigkeit wichtig

Nach einer solchen Analyse können dann energetische Verbesserungen an Immobilien genau geplant und umgesetzt werden. Im Rahmen seiner Beratung verweist Stasch dabei auch auf externe Experten und sieht sich als Mittler zwischen Wissen und Wissensweitergabe, wobei ihm eine nachhaltig positive Wirkung wichtig ist.

Torben Stasch steht im Rathaus der Stadt Würselen persönlich auf der 5. Ebene, Zimmer 236 oder unter Telefon 02405/67-432, E-Mail torben.stasch@wuerselen.de zur Verfügung.

Weitere Informationen gibt es auch im Internet unter www.wuerselen.de.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert