Kaberett im Streiffelder Hof: „Ein Bauch ist schon mal ein Ansatz!”

Letzte Aktualisierung:

Herzogenrath. „Kleinkunst im Hof” ist in Merkstein wieder angesagt am Freitag, 23. April, 20 Uhr. Diesmal geht Volker Diefes aus Krefeld gegen Abnehmwahn und Diätenerhöhung vor. In seinem neuen One-Man-Show-Kabarett bewegt er sich an der Grenze zum Mainstream und schlägt ihn mit seinen eigenen Waffen.

Er ist niemals zynisch, sondern immer charmant. Sein Weg sind nicht die Trampelfade des politischen Kabaretts und nicht der schnelle Lacher der Comedy, sondern der Spiegel einer unpolitischen Generation, die einfach nicht erwachsen werden will. In den Streiffelder Hof in Merkstein lädt er ein zum Kabarett unter dem Titel „Ein Bauch ist schon mal ein Ansatz!”

Diefes wurde in Krefeld geboren und ist vom ersten Tag an als Alleinunterhalter unterwegs. Seine Eltern - männlich und weiblich, also konservativ - hatten ihn kurz nach seiner Geburt schon zum Kinderstar erkoren. In der Szene hatte er im Alter von fünf Jahren bereits den Namen „Der Heintje vom Niederrhein”. Er war Büttenredner, Klassenclown, Statist bei den „Vereinigten Städtischen Bühnen Krefeld Mönchengladbach”, dazwischen gab es noch so störende Elemente wie die Schule.

1991 folgte die Gründung des Kabaretts „Die Scheinheiligen” mit Christian Ehring, nebenbei war er auch noch Student der Theaterwissenschaften. Wo? Na klar, in Köln! Wenn das die Düsseldorfer gewusst hätten, wer weiß, ob sein Engagement im Kom(m)ödchen jemals zustande gekommen wäre. 1996 wurden erste zarte Bande zum Kom(m)ödchen geknüpft. Kay Lorentz war von ihm und Christian Ehring so angetan, man kann ruhig sagen begeistert, dass er „Die Scheinheiligen” für einige Gastspiele verpflichtete. Schließlich war „Generation XXL”, das erfolgreichste Programm der Scheinheiligen, und wurde über 270mal gespielt. Es folgte die erste Kom(m)ödchen-Produktion „Ein Lied für NRW”, anlässlich der Feierlichkeiten 50 Jahre Nordrhein-Westfalen.

Seit 1998 ist Volker Diefes eine feste Größe im Kom(m)ödchen. Dort spielt er im Ensemble, in dem schon so berühmte Kollegen wie Thomas Freitag und Harald Schmidt groß geworden sind unter anderem die Produktionen: „Die letzten Tage von Erkrath”, „Schlachtfest”, „6. Tag, 2. Versuch”, „Oktoberfest - 6 Dosen Deutschland” und seine eigene Late-Night-Show „Diefes Nacht”. 2006 präsentierte er sein erstes Soloprogramm nach acht Jahren im Kom(m)ödchen: „Hotel Mama”!

Tickets für „Kleinkunst im Hof” kosten acht Euro im Vorverkauf und zehn Euro an der Abendkasse. Vorverkauf: Infothek Rathaus, Rathausplatz 1; Buchhandlungen Katterbach, Ferdinand-Schmetz-Platz 1 und Südstraße 47; Wilddreams Touristik, Kirchrather Straße 160; Treffart-Laden „Grenzenlos, Kleikstraße 81, Streiffelder Hof, 02406/659906
oder Anne.Schwenk@Herzogenrath.de.

Veranstalter sind der Kulturverein „Peperoni” und das Kulturamt der Stadt Herzogenrath.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert