Alsdorf - Junge Leute erfolgreich zu Fachkräften „geformt”

Junge Leute erfolgreich zu Fachkräften „geformt”

Von: fs
Letzte Aktualisierung:
als_aqusazubis_bu
Geschafft: Aqus-Geschäftsführer Günther Möller (2.v.r.) gratulierte den ehemaligen Auszubildenden und überreichte ihnen ihre Zeugnisse. Foto: Wolfgang Sevenich

Alsdorf. Die Alsdorfer Aqus GmbH bildet in enger Kooperation mit der Cinram GmbH und anderen Firmen der Region den Fachkräftenachwuchs aus. Im Aqus-Bildungszentrum erhalten Elektroniker und Mechaniker ihre Grundausbildung, in den Fachabteilungen der Partnerfirmen findet im normalen Betriebsalltag „training on the job” statt.

Für Kaufleute und Informatiker übernimmt Aqus vor allem das Ausbildungsmanagement und die Führung der Auszubildenden. Sieben für die Cinram ausgebildete Azubis, die im Januar 2010 ihre Ausbildung in den Fachbereichen Metalltechnik, Elektrotechnik, Fachinformatik sowie Lagerlogistik erfolgreich abschlossen, wurden jetzt feierlich losgesprochen.

Arbeitsvertrag in der Tasche

Einen einjährigen Arbeitsvertrag der Cinram GmbH haben sechs von ihnen bereits in der Tasche. Günther Möller, Geschäftsführer der Aqus GmbH, Ausbildungsleiter Volker Hogl, die beiden Ausbilder Thomas Jordan und Tim Barbuir gratulierten den ehemaligen Auszubildenden und überreichten ihnen ihre Zeugnisse. Die Cinram GmbH war vertreten durch den Personalreferenten Jürgen Kaufmann sowie die Ausbildungspaten der einzelnen Fachbereiche.

Daniel Zupanc, frisch gebackener Elektroniker für Betriebstechnik, kann sich nicht nur über seine bestandene Prüfung freuen, sondern auch über die Aufnahme in das Programm „Begabtenförderung berufliche Bildung” der Industrie- und Handelskammer Aachen. Es wurde eingerichtet mit dem Ziel, die persönliche und berufliche Entfaltung der Handlungskompetenz begabter und leistungsbereiter junger Menschen nach der erfolgreich abgeschlossenen Berufsausbildung zu fördern. Die Stipendiaten können drei Jahre lang Zuschüsse bis zu 1700 Euro jährlich für die Finanzierung ihrer Weiterbildungsaktivitäten erhalten. 20 Prozent der Kosten, höchstens jedoch 180 Euro pro Förderjahr tragen die Stipendiaten selbst.

Die anderen Absolventen: Markus Janssen (Fachkraft für Lagerlogistik), Kevin Bauer, Geronimo Blaschke, Kevin Lehnert (Industriemechaniker), Martin Sarossy (Elektroniker für Betriebstechnik), Tobias Mattes, (Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung).
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert