Baesweiler - Jugendparlament geht mit offenen Augen durch Baesweiler

Jugendparlament geht mit offenen Augen durch Baesweiler

Von: km
Letzte Aktualisierung:
bae_jugendparlament1_bu
Gemeinsam für ein kinderfreundliches Baesweiler: Mitglieder des Jugendparlaments und der Stadtverwaltung mit Bürgermeister Dr. Willi Linkens (hinten r.). Foto: Katrin Maiwald

Baesweiler. Spielplätze sollen sauberer werden, Buslinien zuverlässiger fahren und Zustände an den Schulen verbessert werden. Zu diesem Ergebnis kam die Sitzung des Jugendparlaments in Baesweiler. Bei der Informationsveranstaltung für Kinder wurden viele Vorschläge von Jugendlichen für Jugendliche gemacht.

„Mit dem Jugendparlament bieten wir ein offenes Diskussionsforum an und erzählen den Kindern, was es dieses Jahr für Aktionen gibt”, sagt Jugendbeauftragter David Frings. So findet 2011 wieder der „CAP Musik Contest” statt, bei dem Jugendbands auftreten, sowie der bekannte Lach-Möwen-Löwen-Tag.

Und es gibt eine Neuheit: Bei einem Puzzle-Championship wird deutschlandweit versucht, ein Weltrekord aufzustellen. Die Stadt Baesweiler benötigt für diesen Event im Juli 99 Teilnehmer.

Besonders der Carl-Alexander-Park bietet für Kinder mittlerweile viele Angebote: Eine so genannte „Campbox” kann im Jugendcamp im CAP gemietet werden. Sie enthält eine Küche, eine Toilette sowie einen Aufenthaltsraum. Klassen oder Gruppen können mit Hilfe dieser Infrastruktur auf dem Gelände zelten.

Bald Spielplatzkontrolleure

Die Ferienfahrt nach Hollerath in der Eifel steht in diesem Jahr unter dem Motto „Zeitreise”.

Bei der Diskussionsrunde interessierte die Jugendparlamentarier vor allem eines: saubere Spielplätze. „Wir werden in Kürze Kontrolleure einsetzten, die sich verstärkt darum kümmern, dass Spielplätze sauber gehalten werden”, versicherte Bürgermeister Dr. Willi Linkens den Kindern. Aber auch die Schulen hatten die Schüler unter die Lupe genommen. Sie beklagten fehlende Vorhänge, kaputte Wasserleitungen oder „zu teures Essen”. Die Liste war recht lang und das Bedürfnis der Kinder nach schönen Schulen groß. Linkens: „Wir versuchen, die Ideen und Anregungen umzusetzen und werden mit Hausmeistern und Schulleitern sprechen.”

Von Buslinien bis zu mehr Platz zum Fußballspielen: die Kinder präsentierten viele Ideen und ein hohes Engagement, neue Dinge umzusetzen. Doch die Realisierung einer Idee ist nicht immer möglich. Etwa in diesem Fall: „Ein McDonalds in Baesweiler - darüber entscheiden wir nicht.” Doch rückblickend zeigt sich eine positive Entwicklung.

Durch das Jugendparlament wurden bereits diverse Ideen von Kindern, etwa der Schwimmbadbus, die Spielgeräte am Carl-Alexander-Park oder Skaterplätze, umgesetzt. So ist es laut Linkens auch besonders wichtig, die Kinder erkennen zu lassen, dass sie mit einbezogen werden.

Das nächste Ereignis ist die Osterrallye ab 1. April in der City. Per E-Mail an jugend@baesweiler.de gibt es weitere Informationen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert