alemannia logo frei Teaser Freisteller

„Jost Kreuz”: Metallkorpus herausgebrochen

Von: gp
Letzte Aktualisierung:
Das ist traurig: Das „Jost Kr
Das ist traurig: Das „Jost Kreuz” am Würselener Weg wurde von Unbekannten geschändet. Foto: Georg Pinzek

Würselen. „Diese Schandtat”, sagt Karl Heinz Klinkenberg, „hat mich hart getroffen.” Bei einer Radtour entdeckte er gemeinsam mit seiner Frau Maria, dass das „Jost Kreuz” am Würselener Weg (Feldweg zwischen Aquana und Weiden) geschändet wurde.

Der Metallkorpus, der auf einem kleinen Holzkreuz befestigt war, ist von Unbekannten brutal aus seinen Befestigungen herausgebrochen worden. Die Suche nach dem Korpus blieb erfolglos. Karl Heinz Klinkenberg hat an einem Projekt des Geschichtskreises St. Sebastian maßgeblich mitgewirkt und mehr als 100 Kreuzanlagen in Würselen dokumentiert: „Das Jost Kreuz zählt mit zu den Flurdenkmalen der Stadt und ist von großer historischer Bedeutung.

Es erinnert noch heute an das Josthäuschen, allgemein auch Jules Hüssje genannt. Das Jues Hüssje war ein steinernes Heiligenhäuschen, das an der römischen Heerstraße stand, die von Köln über Dommerswinkel nach Heerlen führte. Mitte des 19. Jahrhunderts wurde das Häuschen abgerissen. Zur Erinnerung an dieses Jost Hüssje errichtete man das Kreuz am Würselener Weg. Viele Geschichts-, Bürger-, Kreuzvereine, Privatpersonen und die Stadt mühen sich, solche historisch wertvollen Denkmäler zu erhalten und zu pflegen. Mit der Zerstörung und Schändung solcher Flur- und Kulturdenkmäler gehen wertvolle Schätze unserer Kulturlandschaft verloren.”

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.